Teutonia Hausen legt eine Riesenentwicklung hin

Nikola Marjanovic (links, hier im Spiel gegen Hainhausen) und die Kickers Viktoria Mühlheim kassierten im Spitzenspiel der Offenbacher A-Liga Gruppe 2 gegen Teutonia Hausen nach fünf Siegen mit einem 1:3 ihre erste Saisonniederlage.

Obertshausen/Mühlheim – In der Fußball-Kreisliga A Offenbach Gruppe 2 stieg am vergangenen Wochenende ein echtes Spitzenspiel: Die Kickers Viktoria Mühlheim traf auf den FC Teutonia Hausen. Beide Mannschaften waren mit fünf Siegen in die Runde gestartet, mehr Gipfeltreffen ging also nicht. Hausen, in der vergangenen Saison aufgrund großer Personalsorgen vom zweiten noch auf den dritten Platz abgerutscht, gewann mit 3:1 (1:0) und führt nun zumindest vorerst alleine die Tabelle an. Drei Mannschaften folgen punktgleich mit drei Zählern Rückstand, darunter auch die Mühlheimer.

„In der ersten Hälfte waren wir dominanter. Nach dem 2:0 spielte Mühlheim druckvoller, kam aber nur selten in die gefährliche Zone. Für Gefahr sorgte die KVM lediglich mit zwei, drei Freistößen“, sagte Teutonia-Trainer Maik Henrich. Zwar verkürzten die Mühlheimer auf 1:2, nach einem Konter der Hausener aber entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Teutonia, den der gefoulte David Blahut selbst zum entscheidenden 3:1 verwertete. Danach kam von den Mühlheimern nicht mehr viel, auch wenn die Nachspielzeit satte sechs Minuten betrug.

„Ich kann unseren Saisonstart nur positiv bewerten“, erklärt Henrich mit Blick auf die sechs Siege aus sechs Partien. Immerhin gewannen die Hausener gleich am ersten Spieltag bei der TSG Mainflingen, einem der Topfavoriten auf den Titel und amtierender Mainpokal-Sieger, mit 4:1. Und der Erfolg in Mühlheim war der nächste Auswärtssieg bei einem Meisterschaftsaspiranten. „Die Mannschaft hat im Vergleich zur vergangenen Saison noch einmal eine Riesenentwicklung hingelegt“, lobt Henrich. Zum Beispiel unter der Woche, als die Teutonen ihr Heimspiel gegen die TSV Lämmerspiel knapp mit 1:0 gewannen: „Da gab es Phasen im Spiel, da hätten wir früher die Kontrolle verloren und das Spiel aus der Hand gegeben“, erklärt Henrich. Aber Hausen tritt aktuell dominant, engagiert und konzentriert auf und findet auch gegen destruktiv agierende Gegner, gegen die Geduld gefragt ist, die richtigen Lösungen.

Am vergangenen Spieltag fanden aber noch weitere Derbys statt. Etwa ebenfalls in Mühlheim, wo sich die beiden Stadtteil-Klubs TSV Lämmerspiel und Spvgg. Dietesheim 2 im direkten Vergleich gegenüberstanden. Nach Toren von Mate Tokic und Marko Bosnjak setzten sich die Dietesheimer mit 2:0 (1:0) durch und feierten damit im fünften Spiel bereits den dritten Sieg. Entsprechend stolz war Trainer Daniel Strack auf seine Jungs: „Ich bin glücklich wie seit langem nicht mehr und habe die Mannschaft zum Kabinenfest eingeladen.“ In der vergangenen Saison noch Abstiegskandidat, sind die Gelb-Schwarzen in dieser Saison ein Kandidat für das gesicherte Mittelfeld. In nur fünf Begegnungen sammelten die Dietesheimer neun Punkte – in der vergangenen Runde benötigten sie dafür noch satte 17 (!) Spiele. Und Strack setzt noch einen drauf: „Zweimal hintereinander zu null gewonnen, das gab es in Dietesheim seit zehn Jahren nicht mehr.“ Bereits unter der Woche hatte die Kreisoberliga-Reserve bei Espanol Offenbach ebenfalls mit 2:0 die Oberhand behalten. Nun geht es am Sonntag gegen Titelkandidat Mainflingen. „Das ist für uns ein Bonusspiel, die TSG ist mit die beste Mannschaft der Liga“, sagt Strack. Er muss es wissen, schließlich spielte er vergangene Saison noch dort.

Und schließlich stand zuletzt noch das Obertshäuser Derby zwischen dem FC Kickers 2 und dem FC Croatia an. Mit einem 4:1 (3:0)-Sieg sicherten sich die Kickers die ersten Punkte in der laufenden Saison. Mann des Tages auf Seiten der Kickers war Rajko Vukelic, der dreimal traf. „In der ersten Hälfte waren wir die bessere Mannschaft, haben nach der Pause aber nachgelassen, so dass auch der FC Croatia noch zu einigen Chancen kam“, analysierte Kickers-Trainer Frank Läpple die Partie. „Die Jungs wissen auch, dass die zweite Hälfte nicht so gut war. Wichtig aber sind die drei Punkte.“ Diesbezüglich würden die Kickers bereits gerne am heutigen Samstag um 14 Uhr bei den Sportfreunden Seligenstadt 2 nachlegen. Aber Vorsicht! Die Sportfreunde reaktivierten zuletzt einige gestandene Spieler – und fuhren mit einem 3:1-Sieg bei der TSV Heusenstamm ebenso wie die Kickers am vergangenen Wochenende ihren ersten Saisonsieg ein.

Und was machte der siebte Verein aus der Region Obertshausen/Mühlheim am vergangenen Wochenende? Der TV Hausen war spielfrei und liegt als ungeschlagener Tabellensechster weiter in Lauerstellung. Wobei der Aufsteiger lediglich Punkte für den Klassenerhalt sammelt. Am Sonntag steht die spannende Auswärtsaufgabe bei der Spvgg. Hainstadt an. Da wäre der Punktverein mit einem Unentschieden mehr als zufrieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.