Wind verweht VCOR-Duo den Matchball

Den nächsten Punkt im Visier: Jan Romeike (am Ball) und Michael Hackel (in grün, beide vom VC Ober-Roden) belegten am Sonntag beim Turnier der Kategorie B des St.-Tropez-Cups in Nieder-Roden den siebten Platz.

Ober-Roden - Beachvolleyball der Extraklasse bekamen die Zuschauer am vergangenen Wochenende beim St.-Tropez-Cup am Nieder-Röder Badesee präsentiert. Der Rodgauer Beach-Club richtete gleich drei Turniere aus. Am Samstag eines der Kategorie A, also der zweithöchsten Kategorie, die in Hessen gespielt wird. Dementsprechend prominent besetzt war das Teilnehmerfeld, unter anderem mit Tobias Brand (TGM Mainz-Gonsenheim), der aktuellen Nummer eins der hessischen Beachvolleyball-Liste. Am Sonntag folgten ein Männer- und Frauen-Turnier der Kategorie B.

Tobias Brand führt nicht nur die hessische Rangliste an, sondern sicherte sich am Ende eines spannenden Tages gemeinsam mit Jonas Reinhardt (VC2000 Bad Kreuznach/ TG Rüsselsheim), der hessischen Nummer drei, nach einem 2:0 (16:14, 15:7)-Sieg im Finale gegen Christian Carter/Lukas Pfahlert (beide von der SSG Langen) beim A-Turnier auch den ersten Platz. Ari Nahabet/Jan Romeike vom VC Ober-Roden beendeten das Turnier auf dem neunten Rang. „Wir sind gut in das Turnier hineingekommen“, meinte Nahabet. Die beiden Ober-Röder – Jan Romeike spielte einst Fußball, kam dann über das Beachen zum Volleyball und wechselte in dieser Saison von der zweiten in die erste Mannschaft des VCOR – trafen im ersten Spiel auf die an Nummer fünf gesetzten Hamann/Woeonow (Riesa/Speyer). „Die kamen ein bisschen verspätet zum Turnier und waren noch nicht ganz ausgeschlafen“, schmunzelte Nahabet. Dennoch verlor das VCOR-Duo nach hartem Kampf im 15:17 und 12:15. Im vereinsinternen Duell mit Karsten Hahn/Götz Steinfeld behaupteten sich Nahabet/Romeike mit 2:1. Gegen Jörn Freiwald (TGM Mainz Gonsenheim, ehemals Ober-Roden) und Alex Schadt (Rente) verloren Nahabet/Romeike unglücklich mit 1:2. „Da hat uns der Wind den Matchball verweht“, bedauerte Nahabet.

Im B-Turnier der Herren sicherten sich Colin Grimm und der ehemalige Hessenmeister Robert Stodtmeister (siegte 2006 bei den hessischen Titelkämpfen) von der SG Rodheim den ersten Platz. Beste Teilnehmer der Region waren Florian Elbert und Götz Steinfeld, beide vom VC Ober-Roden. Sogar auf dem zweiten Platz landete Routinier Valerij Keib (TG Zellhausen), der gemeinsam mit Marcel Eberius (TG Rüsselsheim) durch den Sand hechtete. Ari Nahabet startete bei diesem Turnier gemeinsam mit Karsten Hahn. Den allerdings plagten vom Vortag starke Rückenprobleme, „der Tag ist für uns nicht so gut gelaufen“, hakte Ari Nahabet das zweite Turnier schnell ab. Umso besser lief es am Sonntag für das VCOR-Duo Elbert/Steinfeld. Die beiden besiegten unter anderem den späteren Turniersieger Grimm/Stodtmeister mit 2:0 und stürmten damit souverän ins Halbfinale. Gegen Eberius/Keib unterlagen die Ober-Röder allerdings mit 0:2 und verpassten damit den Einzug in das Finale, doch auch mit Platz drei waren die Beiden am Ende mehr als zufrieden.

Am Start waren in dieser Konkurrenz weitere Spieler des Ober-Röder Volleyballklubs. Jan Romeike spielte nun mit Michael Hackel. Beide erreichten am Ende den siebten Platz. Bei den Frauen setzten sich Friederike Adeberg und Sarah Schulz (TGM Mainz-Gonsenheim) gegen die Konkurrenz durch und freuten sich am Ende über den ersten Platz.

Die Veranstalter konnten nicht nur mit den sportlichen Auftritten der Teilnehmer, sondern letztlich auch mit dem Wetter zufrieden sein. Zwar musste das Turnier am Samstag aufgrund eines Gewitters und starkem Regens unterbrochen werden, dafür blieb es am wechselhaften, wolkigen Sonntag mit reichlich Wind trocken. Der St.-Tropez-Cup war das letzte Turnier, das in diesem Sommer am Nieder-Röder Badesee stattfand. Am Wochenende 12./13. August steht nun in Kriftel die Hessenmeisterschaft an. Mit dabei sind in Michael Hackel/Jan Romeike und Karsten Hahn/Götz Steinfeld auch zwei Teams aus den Reihen des VC Ober-Roden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.