Zwei Rodgauer zeitgleich über die Ziellinie

Achtung, Kurve. Schnell setzte sich die Spitzengruppe beim zweiten Lauf der 37. Jügesheimer Winterlaufserie vom Rest des Feldes ab. Insgesamt 357 Teilnehmer erreichten am Ende das Ziel im Maingau-Energie-Stadion.

Jügesheim – Reichlich Betrieb herrschte am vergangenen Samstag beim zweiten Durchgang der 37. Winterlaufserie des JSK Rodgau im und rund um das Maingau-Energie-Stadion in Jügesheim. Das verwundert allerdings nicht. Denn nicht nur die „Großen“ machten sich auf die zehn Kilometer lange Strecke. Schon traditionell – nämlich bereits zum 19. Mal – fand vor dem Start der Erwachsenen der Nikolauslauf des Nachwuchses statt. 68 Schüler der Klassen drei und vier aus den Rodgauer Grundschulen machten sich in zwei Läufen auf die 2,5 Kilometer lange Strecke.

Bei den dritten Klassen sicherte sich ein Quintett aus der 3a der Jügesheimer Wilhelm-Busch-Schule in 1:11:08 Stunden mit drei Sekunden Vorsprung auf die 3c der Schule am Bürgerhaus aus Nieder-Roden den Gesamtsieg. Ärgerlich für die Nieder-Röder, für deren Mannschaft der Zweit- (Leon Dursun) und Viertplatzierte (Max Wilhelm) der Einzelwertung unterwegs waren. Sieger der Einzelwertung der dritten Klassen wurde Maximilian Rupp (3c der Carl-Orff-Schule aus Jügesheim). Schnellstes Mädchen war die Gesamtelfte Alicia Mohr, die ihren Teil zum Gesamtsieg der 3a der Wilhelm-Busch-Schule beitrug. Sie gewann die Mädchenwertung mit 0,2 Hundertstel (!) Vorsprung auf ihre Klassenkameradin Victoria Sherstobitova.

Bei den vierten Klassen setzte sich die 4b der Jügesheimer Carl-Orff-Schule überlegen gegen die Konkurrenz durch. Zum Team gehört auch Jonas Meyer, der in 10:52 Minuten die Gesamtwertung der Viertklässler zu seinen Gunsten entschied. Das schnellste Mädchen – Leni Linker als Gesamtachte startet auch für die 4b einer Jügesheimer Schule – allerdings für die Wilhelm-Busch-Schule.

Bei den Erwachsenen wiederholte Solomon Merne Eshete (TV Wasserlos) seinen Sieg aus dem November, auch wenn er bei klirrender Kälte 21 Sekunden langsamer als vor einem Monat gewesen war. Platz zwei belegte Demeke Wosene von der LG Rüsselsheim. Schnellste Frau am vergangenen Samstag war bei ihrem ersten Start in Jügesheim Mareike Bechtloff (ASV Erfurt). Die zweitplatzierte Jenny Schulz (Skills 04 Frankfurt), die den Novemberlauf für sich entschieden hatte, hat sehr gute Chancen auf den Gesamtsieg. Bei den Herren wird es nach Ablauf der 37. Serie auf jeden Fall einen neuen Gesamtsieger geben, nachdem Titelverteidiger und Olympiateilnehmer Julian Flügel (lief in Rio den Marathon) wie schon im November nicht am Start war. Damit das eigene Ergebnis in die Serienwertung einfließen kann, muss ein Teilnehmer bei mindestens drei der vier Läufe starteten. Bei den Frauen ist das noch möglich. Titelverteidigerin Laura Chacon Biebach aus Groß-Zimmern hatte im November aufgrund einer Fußverletzung pausiert, belegte nun bei der Dezember-Auflage mit 1:02 Minuten Rückstand auf die Siegerin den dritten Platz. Bei winterlichen Bedingungen erreichten 357 Teilnehmer das Ziel, das waren satte 54 mehr, als beim ersten Lauf im November.

Natürlich waren auch einige Starter aus der Region mit dabei. Freuen durfte sich dabei vor allem Kathrin Lenz vom Rodgau Lauftreff, die die Konkurrenz der W60 für sich entschied. Schnellster Rodgauer Teilnehmer war Michael Ostermann, der in 39:37 Minuten den 75. Gesamtplatz belegte und damit in der M40 den fünften Rang erreichte. Die 15-jährige Lena Schobert (LG Rodgau) erreichte nach rund 45 Minuten das Ziel und belegte damit in der U16 den zweiten Platz. Der Offenbacher Richard Wolanin, der für den Rodgau Lauftreff startet, überquerte die Ziellinie in 46:40 Minuten. Zwei weitere Rodgauer kamen – mehr oder weniger – zeitgleich im Ziel an. Philipp Stücken (TC Jügesheim) und Timo Maus (Rodgau) trennte in jeweils 47:54 Minuten nicht einmal ein Wimpernschlag. Auch zwei Rödermärker kamen kurz hintereinander ins Ziel: Auf Ralph Weisenburger (48:55) folgte Wolfgang Groh (49:01, TG Ober-Roden). In Fußball-Abteilungsleiter Claus Eurich überquerte kurz darauf ein weiteres Mitglied der Ober-Röder Turngemeinde die Ziellinie. Ungewohnt für Elsbeth Barth (Lauftreff Jügesheim): Sie belegte in der W70 „nur“ den zweiten Platz. Birgit Schrottenbaum (Rodgau Lauftreff) legte die Strecke in exakt einer Stunde zurück.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.