Girls- und Boys`Day 2016 - Johanniter begrüßen 20 Schüler im Haus

  Rodgau: Johanniter-Haus |

Am 28. April 2018 fand der bundesweite Girls- und Boys`Day statt. Bei diesem Projekttag sollen Schülerinnen und Schüler neue berufliche Perspektiven kennenlernen. Das bedeutet, dass Jungs beim Boys`Day die Möglichkeit erhalten in Berufsfelder erste Einblicke zu erhalten, in denen bislang noch wenige Männer arbeiten, beispielsweise im Bereich Erziehung, Pflege oder Soziales. Beim Girls'Day – dem Mädchenzukunftstag lernen Schülerinnen Ausbildungsberufe kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind oder sie begegnen Führungspersönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik.

Bei der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. haben in diesem Jahr 20 junge Menschen im Alter zwischen elf und vierzehn Jahren teilgenommen. Eher ungewöhnlich, aber dafür umso erfreulicher, der hohe Anteil der männlichen Teilnehmer. Vierzehn Jungs waren in den Bereichen der Altenpflege, Verwaltung, Flüchtlingshilfe und im Johanniter-Minikindergarten „Drachenburg“ tätig. Die Mädchen hingegeben durften entweder Regionalvorstand Sven Korsch kennenlernen und ihn als Chef bei seiner Arbeit begleiten oder waren aktiv im Krankenfahrdienst unterwegs.

In der Altenpflegeschule haben die Schüler zuerst am Unterricht teilgenommen und danach erste praktische Erfahrung gesammelt, indem sie sich gegenseitig Verbände anlegten oder als „Blinde“ von den angehenden Pflegefachkräften der Altenpflegeschule durch das Johanniter-Haus geführt wurden. Bei einer kleinen Exkursion haben sie die Erfahrung gemacht, wie es sich anfühlt, wenn man im Rollstuhl sitzt und Bordsteinhürden in Nieder-Roden zu meistern hat. Und die Teilnehmer haben erstaunt festgestellt, dass man in der Pflege sehr viel Freude haben kann.

Ihre männlichen Kollegen in der Verwaltung hatten ebenso ihren Spaß. Zuerst durften sie bei einem Erste-Hilfe-Kurs teilnehmen und im Anschluss daran, wurde ihnen am Computer erklärt, wie die Kurse bei den Johannitern organisiert sind und wie sich Interessierte online dafür anmelden können. Als kleine praktische Übung packten sie die erforderlichen Pflaster und zahlreiches Übungsmaterial für die Lehrgangskurse zusammen.

In der U3-Kita „Drachenburg“ in Dreieich war der zwölfjährige Dominik tätig und hatte sofort Anschluss zu den Kindern gehabt. „Unsere Jungs haben sofort mit ihm gespielt und gealbert, die Mädchen waren von ihm hin und weg“, erzählt Jacqueline Seguin, stellvertretende Leitung des Johanniter-Minikindergartens. „Dominik hat großes Interesse an allem gezeigt und immer gefragt was er machen kann oder wo er helfen kann. Er hat mit den Kindern Fußball gespielt und beim Frühstück hat er die Initiative ergriffen und für die Kinder Brote geschmiert. Er hatte zu Kindern und Mitarbeitern einen respektvollen und liebevollen Umgang. Unser Angebot an ihm war: sobald er 18 Jahre alt ist und ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Krippe machen möchte, darf er sich gern in der Drachenburg bewerben“, so Jacqueline Seguin.

Alles in allen ein abwechslungsreicher Vormittag für alle Beteiligten. „Auch für uns bietet sich am Girls- und Boys`Day immer ein Perspektivwechsel an“, berichtet Regionalvorstand Sven Korsch. „Die Schüler waren alle noch recht jung und sind noch lange nicht mit ihrer Schulausbildung fertig. Aber uns ist es wichtig, dass wir Johanniter nicht nur bei den Bürgern mit dem Rettungsdienst in Verbindung gebracht werden, sondern auch als moderner Arbeitgeber wahrgenommen werden. Durch solche Projekttage können Schüler die Chance nutzen, uns kennenzulernen und zu erfahren, wie vielseitig wir sind. Vielleicht bewerben sich ja in einigen Jahren ehemalige Teilnehmer in unserem Unternehmen“, so Korsch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.