Johanniter siegen beim Landeswettkampf in Erster Hilfe

Die erfolgreiche Helfermannschaft bei der Siegerehrung im Hangar 10 des Technik Museums Speyer
Rodgau: Johanniter-Haus |

Die besten Retter aus Hessen kommen aus Rodgau

Rodgau/Speyer ■ Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, kamen Anfang Juni in Speyer knapp 600 Johanniterinnen und Johanniter aus Hessen/Rheinland-Pfalz und dem Saarland zusammen, um sich in verschiedenen Wettkampfdisziplinen rund um die Erste Hilfe untereinander zu messen.

Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus dem Regionalverband Offenbach gingen als Titelverteidiger in der Kategorie der Sanitätshelfer ab 16 Jahren an den Start. In einem langen und anspruchsvollen Wettkampf setzten sie sich gegen neun weitere Mannschaften durch. Mit ihrem verdienten 1. Platz wurden sie in Folge zur besten Mannschaft im Bereich der Sanitätshelfer in Hessen gekürt und qualifizierten sich mit ihrer Platzierung für den Bundeswettkampf im kommenden Jahr in Koblenz.

Der Landeswettkampf der Johanniter findet alle zwei Jahre in wechselnden Regionalverbänden statt. Teams aus vier Kategorien, unterteilt nach Alter und Ausbildungsgrad, treten gegeneinander an und proben den Ernstfall. An unterschiedlichen Stationen stellen sie ihr praktisches und theoretisches Wissen unter Beweis, dazu gehört zum Beispiel das Versorgen von Verletzten, die Herz-Lungen-Wiederbelebung oder die Beförderung einer Patiententrage durch einen Trageparcours – schnell und gleichzeitig so ruhig wie möglich. Schiedsrichter bewerten die Leistung unter anderem nach der Kommunikation im Team, Eigenschutz und Absicherung der Unfallstelle und natürlich der Erstversorgung von Patienten.
Regionalvorstand Sven Korsch und Bereitschaftsführer Michael Hemrich freuen sich gemeinsam mit ihrem Team über die tolle Leistung ihrer Helfer. „Das Ergebnis spiegelt den hohen Ausbildungsstandart und die Freude am Helfen unserer Sanitätshelfer wieder“, so Korsch. Unterstützt wurde das Team auch durch zahlreiche Schlachtenbummler aus den eigenen Reihen. „Neben dem Wettbewerbsgedanken ist der Landeswettkampf immer eine Veranstaltung, um das Wir-Gefühl innerhalb der Johanniterfamilie hinweg zu stärken“, so Korsch. Zwei weitere Wettkampfmannschaften aus Rodgau starteten in der Kategorie der Rettungsprofis. Dabei belegten sie ganz knapp hinter den Siegern die Plätze 3. und 4.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.