TS-Vorstand prüft „Vereinsanlagen-Fusion“

Einstimmig, ohne Enthaltungen und Gegenstimmen bestätigte die TS-Jahreshauptversammlung ihren Vorstand (Foto: ney)
 
Für 50-jährige Mitgliedsschaft konnte bei der TS-Jahreshauptversammlung Roland Walter (Mitte) von den TS-Vorsitzenden Thomas Weiland und Peter Hubert ausgezeichnet werden. (Foto: ney)
Rödermark: Vereinshalle der Turnerschaft Ober-Roden |

Liegenschaften an der Friedrich-Ebert-Straße bereiten zunehmend finanzielle Sorgen – Platzprobleme auf dem Sportplatzgelände an der Walter-Kolb-Straße beeinträchtigen Trainings- und Spielbetrieb.

Wenn wir in naher Zukunft eine Fusion anstreben, dann ist es die unserer Vereinsanlagen“: TS-Vorsitzender Peter Hubert und Geschäftsführer Norbert Eyßen kündigten bei der Jahreshauptversammlung der Turnerschaft Ober-Roden im Vorstandsbericht eine eingehende Prüfung an, wie man aus „…zwei kostenintensiven Eigenheimen eine effektive Einzellösung schaffen kann“. Und zitierten mit Blick auf die rundum herrschenden Fusions-Diskussionen in der Vereinswelt den Kirchenmann Bruder Paulus Terwitte, der bei seinem Gastredner-Auftritt bei der Feier zum 70. Gründungstag der CDU in der Kulturhalle Ober-Roden für sich feststellte, dass „…kleine Einheiten eine größere Kraft entwickeln“.

Knapp 80 stimmberechtigte Mitglieder waren in die TS-Halle an der Friedrich-Ebert-Straße gekommen, um die Jahresberichte zu hören und Vorstands-Neuwahlen durchzuführen.

Sportlich und gesellig ist bei Ober-Rodens ältestem Sportverein, der bei nahezu gleichbleibendem Mitgliederstand (1.379 zum 31.12.2016) seit geraumer Zeit auch zahlenmäßig größter Verein in Rödermark ist, eigentlich alles im Lot. Vor allem Fußballer, Leichtathletik- und Sportabzeichen-Abteilung, Jazztanzgruppen und Fitnesskurse sowie die Unterhaltungsabteilung mit ihren Veranstaltungen sorgen für positive Grundstimmung und Berichte.

Was dem Vorstand zunehmend größere Sorgen bereitet, sind die hohen Unterhalts- und Reparaturkosten im Turnhallen- und Gaststättenbereich an der Friedrich-Ebert-Straße sowie die Platzprobleme, unter denen der Trainingsbetrieb auf dem Sportplatzgelände an der Dr.-Walter-Kolb-Straße leidet. Hier wollen die Verantwortlichen genau prüfen, wie und ob eine Zusammenlegung der beiden, rund fünfhundert Meter voneinander entfernten Liegenschaften, möglich sein könnte und ob dabei am Ende auch deutliche Verbesserungen für den Vereinsbetrieb stehen.

Unter der Wahlleitung von Thomas Köhl wählten bzw. bestätigten die anwesenden Mitglieder ihren Vorstand einstimmig ohne Enthaltungen und Gegenstimmen wie folgt. 1. Vorsitzender Peter Hubert, 2. Vorsitzender Thomas Weiland, Rechner Bernd Mieth, Beitragsrechner/Mitgliederverwaltung Gerhard Wirth, Geschäftsführer / Protokoll Norbert Eyßen, Vereinsjugendleiter Bernd Vor, Vertreter der Abteilungen im Geschäftsführenden Vorstand Martin Nickelsen. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit /Neue Medien Philipp Köhl, Wirtschaftsausschuss Harald Eyßen, Oliver Hitzel-Kronenberg, Beisitzer Klaus Hilger, Heinz Steinmetz, Espen Schallmayer. Ältestenrat Erich Kreis, Heinz Weber, Hans Schinko.

Bestätigt wurden von der Versammlung die Abteilungsleiter, die, wie der Ehrenvorsitzende Hans Groh, ebenfalls dem Gesamtvorstand angehören. Dies sind die Abteilungsleiter Turnen (Peter Hubert), Unterhaltung (Thomas Gotta, Peter Hubert, Philipp Köhl, Max Auth, Tina Köhl), Jazztanz Modern (Karin Neumann), Tischtennis (Andreas Arndgen), Leichtathletik (Hans Röhrig), Fußball (Norbert Eyßen, Heinz Steinmetz, Bernd Vor).

Für die ausscheidenden Kassenprüfer Rainer Gotta und Peter Kieweg wurden Benjamin Wirth und Max Hesse gewählt; Birgit Köhl und Detlef Chijnowska bleiben als Kassenprüfer ein weiteres Jahr im Amt.

♦ney
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.