Roßdorfs Repair-Café bezieht Geflüchtete mit ein

  Roßdorf: Historisches Rathaus Roßdorf | Am 29.10.2016 feierte das Ehrenamtsbüro Roßdorf das Grand-Opening seines Repair-Cafés. Repair Cafés sind Non-Profit-Organisationen, bei denen es darum geht, gemeinsam mit anderen defekte Gegenstände von sich zu reparieren. Dabei stehen den BesucherInnen ehrenamtliche Reparatur-ExpertInnen beratend und helfend zur Seite. Ganz nach dem Motto: Hilfe zur Selbsthilfe. Ursprünglich war von den drei Initiatorinnen Kessler, Lau und Jobski angedacht, die Tore des Repair-Cafés jeden zweiten Monat zu öffnen. Doch bereits zur Eröffnungsveranstaltung kamen rund fünfzig BesucherInnen, dreißig davon hatten etwas zum Reparieren dabei. Mit einem so schwungvollen Auftakt hatten die drei Engagement-Lotsinnen nicht gerechnet. Kurzerhand entschieden sie, das Repair-Café jeden Monat stattfinden zu lassen. Und so gut wie es anfing, ging es auch weiter: Inzwischen fanden seit seiner Eröffnung drei Repair-Café-Nachmittage statt und jede dieser Veranstaltungen war sehr gut besucht. Die Kompetenz und die Freundlichkeit des ehrenamtlichen Reparatur-Teams scheint sich herum zu sprechen. So schauen, zur großen Freude aller Beteiligten, jedes Mal wieder neue Leute im Repair-Café Roßdorf vorbei, um mit fachkundiger Unterstützung einen geschätzten Gegenstand von sich zu reparieren. Darüber hinaus kommen manche auch einfach nur so auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen, um die nette Atmosphäre zu genießen und sich zu unterhalten.
Das Team des Ehrenamtsbüros engagiert sich u. a. auch für die Integration der in Roßdorf lebenden Geflüchteten. Wie sich zeigt, bietet das Repair-Café hierfür gute Möglichkeiten: An der großen und stets liebevoll gedeckten Kaffeetafel kann man sich gegenseitig „beschnuppern“, sich kennenlernen, sich austauschen und Kontakte knüpfen. Bei den Reparaturarbeiten können sich die Geflüchteten mit ihren Fähigkeiten einbringen. Viele von ihnen besitzen handwerkliches Geschick oder verfügen gar über entsprechende Ausbildungen. Seit sie hier bei uns leben, fehlt ihnen eine sinnvolle Tätigkeit. Viele von ihnen wünschen sich, etwas zu tun zu haben und ihr Können unter Beweis zu stellen. Diese Möglichkeit kann ihnen im kleinen Rahmen das Repair-Café Roßdorf bieten. In Kooperation mit dem Asylkreis Roßdorf möchte das Team des Ehrenamtsbüros die in unserer Gemeinde lebenden Geflüchteten motivieren, als Gäste am Repair-Café teilzunehmen und/oder sich als ehrenamtliche Reparatur-HelferInnen zu betätigen. Obwohl das Projekt noch sehr jung ist, zeigen sich schon erste Erfolge: Eine Frau aus Syrien, ihr Name ist Nadjiba, kommt jedes Mal ins Repair-Café. Anfangs kam sie allein und war sehr schüchtern. Beim letzten Mal brachte sie ihre vier Kinder mit und trotz der noch großen Sprachbarriere unterhält sie sich inzwischen gerne am Tisch mit anderen Frauen. Auch zum Reparatur-Team hat sich beim letzten Mal schon ein Herr aus Syrien dazu gesellt. Der gelernte Chefkoch, welcher in seiner Heimat in einem renommierten Hotel tätig war, ist sehr technikinteressiert und verfügt über praktisches Geschick. Die Ehrenamts-Coaches Lau, Kessler und Jobski sind zuversichtlich, dass mit der Zeit noch weitere Geflüchtete zum Repair-Café dazu stoßen werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.