Neu ab 31.03.2017 in der Gemeindebücherei Roßdorf

Neue Bestseller


- Adler-Olsen, Jussi: Selfies
In Kopenhagen werden mehrere Morde verübt, die auf einen alten, bisher ungeklärten Fall weisen. Die Spezialermittler Carl Mørck und Assad sind allerdings durch den psychischen Ausnahmezustand ihrer Kollegin Rose belastet, die von Erinnerungen verfolgt wird…
- Fitzek, Sebastian: AchtNacht
Ein Schreckensszenario: Jeder darf den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen. In der Nacht vom 8.08. eines jeden Jahres wird ein Name gezogen. Diese Person ist nun vogelfrei und zum Töten freigegeben. Es kann jeden treffen …
- Hoover, Colleen: Nächstes Jahr am selben Tag
Als Fallon und Ben sich kennenlernen, ist es Liebe auf den 1. Blick. Doch sie zieht nach New York, er lebt in Los Angeles - und beide wollen keine Fernbeziehung. Sie entscheiden, sich in den nächsten 5 Jahren immer am gleichen Tag zu sehen. Allerdings kann sich mit der Zeit viel verändern ... Ab 14.
- Poznanski, Ursula: Schatten
Zwei Todesfälle lassen die Ermittlerin des Dezernats Leib und Leben, Beatrice Kaspary, aufmerken: Beide Opfer waren ihr persönlich bekannt und in hohem Maße unsympathisch. Sie ahnt, dass es zu weiteren Morden kommen wird, wenn sie nicht schnell handelt.

Neue DVDs
- Findet Nemo
Die beiden Clownfische, Vater Marlin und Sohn Nemo, wohnen im Korallenriff. Doch Nemo wird gefangen und landet im Aquarium, Vater Marlin macht sich auf die Suche. Zeichentrickfilm
- Findet Dorie
Dorie, Doktorfisch-Dame ohne Kurzzeitgedächtnis, die im Vorgänger "Findet Nemo" erfolgreich an der Zusammenführung des Clownfischs Nemo mit seinem Vater Marlin beteiligt war, braucht nun selbst Hilfe bei der Suche nach ihren Eltern. Die Reise führt die Dorie und ihre Freunde in ein meeresbiologisches Institut an der kalifornischen Küste. Hier nehmen Chaos und Abenteuer ihren Lauf ... Die Fortsetzung des oscarprämierten Kultfilms aus dem Jahr 2003 "Findet Nemo
- Das Tagebuch der Anne Frank
- Jeder kennt die Geschichte von Anne Frank. Die Eintragungen in ihr Tagebuch enden, kurz bevor die Familie von den Nazis nach Auschwitz deportiert wird. Im Film darf Anne, grandios gespielt von Lea van Acken, ihre Geschichte zu Ende erzählen. Die Erzählweise aus Annes Sicht erleichtert einem jungen Publikum den Zugang zu ihrer Geschichte. Dank Szenenbild und Kamera gelingt es dem Regisseur, die beklemmende Situation in klaustrophobischer Enge darzustellen und zu zeigen, wie sehr es an den Nerven zehrt, die ganze Zeit über ruhig sein zu müssen und keine falsche Bewegung machen zu dürfen. Ein sehr wichtiger Film, ausgezeichnet mit dem Prädikat "besonders wertvoll" 2016 ab 12
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.