ADFC-Fahrradklima-Test: Mörfelden-Walldorf bleibt Spitze

Der ADFC wollte es wissen: Wo lässt sich besonders gut Rad fahren? Wo gibt es noch viel zu tun? 100.000 Radfahrende beteiligten sich im vergangenen Herbst bundesweit am sechsten ADFC-Fahrradklima-Test. Schon die hohe Beteiligung ist ein Erfolg: Mit 54 Städten kamen in Hessen so viele Kommunen in die Wertung wie bisher noch nie!

Welche hessischen Städte sind die fahrradfreundlichsten? Dies sind Mörfelden-Walldorf (Note 2,95), Baunatal (3,02) und Heusenstamm (3,08). Und das sind die fahrradunfreundlichsten hessischen Städte: Dietzenbach (4,32), Hofheim (4,37) und unsere Landeshauptstadt Wiesbaden (4,55). Wiesbaden belegt auch bundesweit den letzten Platz.

Mörfelden-Walldorf ist also nach 2012 zum wiederholten Mal fahrradfreundlichste Stadt Hessens. Ausschlaggebend für das sehr gute Ergebnis waren unter anderem die Fahrradförderung in jüngster Zeit, die Werbung für das Radfahren und die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung. Optimierungsbedarf sehen die Radfahrenden Mörfelden-Walldorfs noch in den Ampelschaltungen. Groß-Gerau hat den größten Sprung in der Bewertung nach oben gemacht und belegt mit der Note 3,19 nun Rang 4 (2012 Platz 12). Gut bewertet wurden hier vor allem die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung, die Reinigung der Radwege, der Winterdienst auf Radwegen und die Fahrradförderung in jüngster Zeit. Auch in Groß-Gerau sehen die Radfahrenden noch Optimierungsbedarf in den Ampelschaltungen. Riedstadt - im Jahr 2012 noch auf Platz 2 - ist leider auf Platz 9 abgerutscht (Note 3,28). Positiv bewertet wurden die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung und der Winterdienst auf Radwegen. Optimierungsbedarf besteht noch bei den Abstellanlagen. Gernsheim - erstmals in der Auswertung dabei - belegt mit der Note 3,43 hessenweit Rang 15. Besonders positiv bewertet wurde auch hier die Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung. Rüsselsheim - 2005 noch fahradfreundlichste Stadt Hessens und 2012 auf Rang 6 - rutschte deutlich ab (Platz 22 mit der Note 3,60). Hier rächt sich die verfehlte Verkehrspolitik der letzten Jahre. Besonders negativ bewertet wurden in Rüsselsheim die Reinigung von Radwegen und die Falschparkerkontrollen auf Radwegen. Kelsterbach - ebenfalls erstmals in der Auswertung - belegt mit der Note 4,15 Platz 48 und damit hessenweit einen der letzten Plätze. Besonders negativ bewertet wurden in Kelsterbach die fehlende Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr in Gegenrichtung, mangelhafte Werbung für das Radfahren oder fehlende Radwegweiser. Alle anderen Kommunen im Kreis Groß-Gerau sind auf Grund zu wenig ausgefühlter Fragebögen nicht in die Auswertung gekommen.

Der ADFC Kreis Groß-Gerau wird weiterhin zusammen mit den Kommunen daran arbeiten, deren Fahrradfreundlichkeit zu optimieren. Auch mit Mörfelden-Walldorf und Groß-Gerau, zu deren sehr gutem Ergebnis der ADFC gratuliert, wird er weiterhin an der Optimierung der Radverkehrssituation arbeiten.

Weitere Details zu den Ergebnissen sind unter www.adfc-kreis-gg.de nachzulesen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.