Heute ist die schaurig-schönste Nacht im Jahr: Halloween!

Es ist soweit: Süßes oder Saures! Es ist Halloween, die perfekte Nacht für alle Gruselfreunde. Wer keine Süßigkeiten für die kleinen Sammler bereithält, muss sich auf diverse Streiche gefasst machen. Den Ausdruck Halloween und die damit verbundenen Rituale wie das Verkleiden oder das Aushöhlen eines Kürbisses kennt fast jeder – aber wissen Sie, was hinter diesem alten Brauch steckt? Ursprünglich kommt Halloween aus dem katholischen Irland. Die irischen Auswanderer in Amerika bauten die Bräuche so weit aus, dass das Fest heutzutage „amerikanisiert“ gefeiert wird. Halloween findet immer am Tag vor Allerheiligen statt, also dem 31. Oktober. Einer Legende nach verschwimmen in dieser Nacht die Grenzen zwischen der Welt der Lebenden und der der Toten. Ganz schön gruselig, oder? Aber ob man nun daran glaubt oder nicht, feiern lässt sich dieser Tag allemal gut. Auch das Schnitzen von Kürbissen oder Rüben hat einen besonderen Hintergrund: Die verzerrten Gesichter sollen die Geister abschrecken und von zuhause fernhalten. Hierzu gibt es auch eine spannende Hintergrundgeschichte: Dem Bösewicht Jack Oldfield aus Irland soll es einst gelungen sein, den Teufel gefangen zu nehmen. Freilassen wollte er diesen nur unter der Bedingung, dass der Teufel Jack von nun an in Ruhe lassen sollte. Nach seinem Tod wurde Jack aufgrund seiner Übeltaten kein Einlass in den Himmel gewährt, doch auch in der Hölle wollte der Teufel ihn nicht sehen. Fortan sollte er für immer durch das Dunkel wandern, doch der Teufel zeigte sich gnädig und schenkte Jack eine ausgehöhlte Rübe und eine glühende Kohle, um ihm den Weg zu leuchten. Früher waren es dann auch tatsächlich Rüben, die zu Halloween ausgeschnitzt wurden, doch da es in den USA mehr Kürbisse gab, wurde später darauf zurückgegriffen.
Jährlich ziehen scharen kleiner Geister, Vampire und Monster durch die Straßen und klingeln an allen Haustüren mit dem Ausruf "Süßes oder Saures!". In diesem Fall sollten Sie besser gut ausgestattet sein, denn "Saures" bedeutet bei dieser ebenfalls amerikanischen Tradition, dass ein Streich folgt, wenn keine Süßigkeiten gegeben werden. Das kann ganz harmlos sein, wie zum Beispiel Zahnpasta an der Türklinke, aber in den letzten Jahren sind solche Streiche auch immer wieder aus dem Ruder gelaufen. Da gab es Beschädigungen Häusern, zerkratzte Autos,... Damit ist auf keinen Fall zu Spaßen, und im Ernstfall haften hier die Eltern für ihre Kinder. Daher: Erklären Sie Ihren Kindern, wie weit der Spaß gehen darf.
Haben Sie jetzt auch Lust auf einen schaurig-schönen Abend bekommen? Dann schauen Sie doch auf einer der zahlreichen Veranstaltungen in Darmstadt vorbei! Wie wäre es zum Beispiel ab 20 Uhr in der Kultkneipe "Goldene Krone"? Dort wird am 27.10. mit einem Live-DJ und toller Musik abgefeiert.
Am selben Abend findet im Musikpark A5 die Halloween-Night statt. Besonderes Horrorspecial: Alle Gäste, die bis um 1 Uhr morgens im Halloween-Kostüm erscheinen, erhalten einen Gutschein über 20 € Freiverzehr.
Haben Sie sich an Halloween mal so richtig gegruselt? Oder sind Sie eher Gegner dieses "amerikanischen Festes"? Wir freuen uns auf gruselige Erzählungen und Fotos an redaktion@mein-suedhessen.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.