Grußwort des Bürgermeisters Olaf Kühn zur Juremer Kerb 2012

Bürgermeister Olaf Kühn (Seeheim-Jugenheim, parteilos)
Liebe Juremer,
liebe Gäste,

es ist wieder so weit. Die Juremer Kerweborsch holen den „Schmotzer“, eine kombinierte Motor-Hackmaschine, aus der Garage. Jeder Juremer weiß was das bedeutet: Die Juremer Kerb ist da!

Ab dem 24. August feiern die Juremer wieder ihre Kerb mit einem umfangreichen Festprogramm. Traditionell beginnt die Kerb mit einem Gottesdienst in der Bergkirche. Anschließend trifft man sich zur Eröffnung der Kerb im Gasthaus „Zum Rebstock“. Am Festumzug am Samstag mit anschließendem Baum aufstellen und Kerweredd kommt dann auch der „Schmotzer“ zum Einsatz. Wie jedes Jahr machen auch wieder die Jugenheimer Vereine mit. Den Kerweborsch, den Vereinen, der Kirche, den Sponsoren und allen übrigen Beteiligten danke ich für Ihren Einsatz zum Erhalt dieses alten Jugenheimer Brauchtums.

Mein ganz besonderer Dank gilt dem „Kerweopa“ Michael Heß, der bereit stand, als man einen neuen Kerwevadder benötigte, und der in diesem Jahr den Stab an seinen Nachfolger Alexander Baisch übergibt. Dem neuen Kerwevadder und seinem neuen Glöckner Adrian Linder wünsche ich zur Premiere alles Gute und einen erfolgreichen Verlauf der Kerb.

Allen Besuchern der Juremer Kerb wünsche ich ein schönes Fest. Lassen Sie den Alltag etwas hinter sich und genießen sie ein paar unbeschwerte Stunden.

Ihr

Olaf Kühn
Bürgermeister
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.