Claudia Stehle liest Maltesische Märchen im Schulmuseum

Der Hodscha in einer Miniatur des 17. Jh.
In der Reihe „Mal dies – mal das, Kultur im Schulmuseum“ im Jahresprogramm des Museumsvereins Seeheim-Jugenheim begrüßt die Journalistin Claudia Stehle – von Haus aus Historikerin und Anglistin – am Freitag, dem 07.10., ab 19 Uhr, die Besucher im Schulmuseum Seeheim-Jugenheim am Seeheimer Sebastiansmarkt, Kirchstraße 1, zu ihrer Lesung „Märchenabend - ein unterhaltsamer Abend mit Märchen von der Insel Malta“ (siehe auch Seniorenprogramm). – Zur Erinnerung: Im Jahr 2015 befasste sich ihre Lesung mit „Hessische Sagen rund um den Tannenberg“. –
Sie hat kürzlich wieder die geliebte Mittelmeer-Insel Malta besucht und berichtet nun über ihre Entdeckungen. Malta besitzt einen außergewöhnlichen Reichtum an Märchen und Sagen, die in besonderer Weise die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse widerspiegeln, denen Malta im Laufe seiner Geschichte ausgesetzt war: Man findet „türkische, arabische, berberische, maltesische, sizilianische, kalabrische, kroatische, serbische und griechische Märlein und Schwänke“, sagt schon 1911 Albert Wesselski zu dem Buch „Der Hodscha Nasreddin“. Vor ihm hat bereits 1906 Bertha Kössler-Ilg „Maltesische märchen und schwänke aus dem volksmunde gessammelt“, Band 1, veröffentlicht. In neuerer Zeit sind 1998 „Vierzig weitere Legenden aus Goso“ (Joseph Bezzina) und 2013 „Old Legends of Malta & Goso“ (Hsg. Victor Fenech) erschienen.
Der Journalistin Claudia Stehle haben es besonders die Einflüsse der romanischen bis hin zu den semitischen Kulturen angetan. Sie hat herausgefunden, dass auch heute noch diese Märchen und sagenhaften Geschichten ein lebendiger Bestandteil der maltesischen Kultur sind. Mit ihrer Lesung wird sie auch neu entdeckte Märchen – die sie selbst übersetzt hat – und ihre handelnden Figuren für ihre Zuhörer zum Leben erwecken. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.