Fra Bernardino kommt nach Seeheim und Frankfurt

Die Romita di Cesi, wiedererstandes franziskanisches Kleinod in den umbrischen Bergen

Auf Einladung von Delegato, dem Seeheimer Verein zur Förderung der Pilgerbewegung, kommt der franziskanische Einsiedler Fra Bernardino aus dem italienischen Cesi in die Region.

Der 78-jährige Fra Bernardino hat vor mehr als 26 Jahren begonnen, die tief in den umbrischen Bergen verborgene Klosterruine Romita di Cesi eigenhändig wieder aufzubauen, in der Nachfolge des Franz von Assisi, der im 12. Jahrhundert selbst in diesem Kloster gelebt und gearbeitet hat. Heute ist die Romita zu neuem Leben erblüht. Der Einsiedler beherbergt dort Pilger auf dem Franziskusweg, empfängt Jugendgruppen und zeigt jungen Familien auf Zeit das einfache franziskanische Leben. Zu seinem 25. Jubiläum auf der Romita hat Jörg Mattutat, Sprecher des Vereins Delegato, Fra Bernardino im Jahr 2016 ein Buch mit dem Titel „Staunen, Danken, Bitten“ gewidmet, das er ihm zum Versand an Freunde auf die Einsiedelei gebracht hat.

Jetzt hat Fra Bernardino, der bei Prof. Hans Küng in Tübingen in Theologie promovierte und hervorragend Deutsch spricht, seinen Besuch zur Frankfurter Pilgerbörse Vamonos am 24.02. angekündigt. Dort wird er in der stimmungsvollen Weinbergkapelle der Kirche Mutter vom guten Rat, Bruchfeldstraße 51, Frankfurt, um 12 und um 14 Uhr zwei Vorträge halten und über sein Herzensprojekt Romita di Cesi ebenso erzählen, wie aus seinem reichen Leben. Eingeleitet werden die Vorträge mit einem kurzen Film, der die Geschichte der Einsiedelei in eindrucksvollen Bildern vor und nach dem Wiederaufbau zeigt. Jörg Mattutat: „Fra Bernardino als Gast bei uns zu haben, macht uns dankbar und glücklich. Wir freuen uns darauf, vielen Pilgerinnen, Pilgern und Interessierten Gelegenheit zu geben, ihn und seine Romita di Cesi kennenzulernen.“

Die Pilgerbörse Vamonos öffnet am 24.02. um 11.00 Uhr und endet mit einer Pilgervesper um 15.30 Uhr. Der Besuch ist kostenlos. Geboten wird ein interessantes Ausstellungsprogramm mit spannenden Menschen und ihren Geschichten von den Pilgerwegen aus vielen Ländern, u.a. aus Spanien, Frankreich, Italien und Israel. Schwerpunktthema ist in diesem Jahr Pilgern als Selbsthilfe und Therapie. Detailinformationen: Delegato, Jörg Mattutat, Tel. 0625785082, E-Mail post@delegato.jetzt.



Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.