Soroptimist International: Benefiz-Einnahmen kommen „Stolperstein“-Projekt zugute

SEEHEIM. Das klingt klasse: Wenn 110 Sängerinnen und Sänger auf der Bühne stehen, dann ist das schon ein beeindruckender Anblick. Wenn sie dann auch noch gut singen können und von Profis an zwei Konzertflügeln begleitet werden, dann ist das Musikgenuss pur. Diesen Hochgenuss hatten zweifellos die Gäste und Mitglieder des Clubs Soroptimist International (SI) am vergangenen Samstag in der Sport und Kulturhalle in Seeheim. Mit einem Konzert des German American Community Choirs feierte der SI-Club Seeheim-Jugenheim seinen zweiten Clubgeburtstag. Der German American Community Choir präsentierte an diesem Abend „Brahms Requiem“. Den renommierten Frankfurter Chor, der vom Darmstädter ESOC Chorus verstärkt wurde, leitet Linda Horowitz; sie ist Mitglied im Club Soroptimist Seeheim-Jugenheim.

Der German American Community Choir feierte mit diesem außergewöhnlichen Auftritt in Seeheim sein 40-jähriges Bestehen. Der Erlös des Konzerts, das SI in Kooperation mit der Gemeinde Seeheim-Jugenheim ausrichtet, kommt der Arbeitsgruppe Stolpersteine im SI-Club zugute. SI Seeheim-Jugenheim beteiligt sich an der Verlegung der Stolpersteine in der Bergstraßengemeinde und hilft bei der Finanzierung der Steine wie auch der dazu gehörigen Publikationen.

Alle Soroptimist Clubs weltweit haben ihre Arbeit unter das Motto „educate to lead“ gestellt. Die versuchen mit zukunftsweisenden Projekten Mädchen und Frauen weltweit zu unterstützen, damit sie lernen und ihre Chancen im Leben nutzen können. Lernen heißt aber nicht nur lesen, schreiben, rechnen lernen oder sich durchsetzen auf dem Weg nach oben, lernen heißt auch die eigene Verantwortung erkennen, um schließlich Verantwortung für andere übernehmen zu können. Dazu gehört gerade in Deutschland die Kenntnis der jüngeren Geschichte. Wer hier Zukunft gestalten will, der muss die Vergangenheit kennen. Deshalb ist das SI-Anliegen „educate zu lead" für SI Seeheim-Jugenheim Verpflichtung und Anlass, sich ausführlich mit der jüdischen Geschichte und dem Holocaust zu beschäftigen. Einige Clubschwestern befassen sich bereits seit Jahrzehnten mit der jüdischen Geschichte und den Synagogen der Region und haben sich jetzt zu einer Arbeitsgruppe innerhalb des Clubs zusammengeschlossen. Geplant sind neben Rundgängen und Vorträgen zum Thema auch Publikationen und Lesungen. Angesprochen werden damit in erster Linie junge Menschen der Region. SI Seeheim-Jugenheim kooperiert dabei mit anderen Gruppen der Gemeinde, vor allem dem Runden Tisch wider das Vergessen.


Was ist SI?

Soroptimist International ist mit rund 90.000 Mitgliedern und etwa 3.200 Clubs in 125 Ländern vertreten und die weltweit größte internationale Organisation berufstätiger Frauen. Der Club Seeheim-Jugenheim wurde am 4. Juni 2011 gechartert und hat inzwischen 27 Mitglieder. Soroptimistinnen sind gesellschaftspolitisch aktiv in Fragen der rechtlichen, sozialen und beruflichen Sicherung der Frau und bringen ihre Stellungnahme in die öffentliche Diskussion ein. Soroptimist International ist als Nichtregierungsorganisation (NGO) in zahlreichen Organisationen der Vereinten Nationen vertreten (WHO, UNHCR, ECOSOC, UNIDO, ILO, UNEP, UNESCO, UNICEF), zum Teil mit antragsberechtigtem Status. Als Serviceorganisation leistet Soroptimist International bei zahlreichen Hilfsprojekten auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene ideelle, fi-nanzielle und persönliche Hilfe und vergibt Stipendien.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.