Vortrag „Als Oma und Opa in die Schule gingen“

Schulmuseum Seeheim-Jugenheim: Alte Schulklasse
Museumsverein und Seniorenbüro Seeheim-Jugenheim präsentieren am Donnerstag, 09. Oktober, 15.00 h, in der Sport- und Kulturhalle Seeheim, Raum Culitzsch, Schulstraße, das Thema „Als Oma und Opa in die Schule gingen“ von Konrad Witt mit Filmchen, Vortrag und Diskussion. Mit diesem Vortrag macht Konrad Witt darauf aufmerksam, dass der Museumsverein begonnen hat, mit ihm, seiner Frau und einigen unermüdlichen Helferinnen im Rahmen des kommunalen Bergsträßer Museum Seeheim-Jugenheim das neue „Schulmuseum Seeheim-Jugenheim“ in der Seeheimer Kirchstraße aufzubauen. Es entsteht aus der umfangreichen, sehr interessanten und wertvollen Schulsammlung Seeheim-Jugenheim, die das Ehepaar Witt der Gemeinde geschenkt hat. Das Schulmuseum wird ein „Museum zum Anfassen“. Es wird eine aufgebaute und benutzbare Schulklasse „Alte Schule“ und zahlreiche Dokumente, Gegenstände und Bilder zur Geschichte der Schulen und Bildungseinrichtungen in Seeheim-Jugenheim zeigen. Daran knüpft Konrad Witt in seinem Vortrag an. Er beginnt mit zwei kurzen Filmchen zur Darstellung alter Schulbräuche: „Das Fräulein Lehrerin …“ und „Senioren berichten …“. Mit Worten und pädagogischen Hinweisen wird er die Zuhörer in die Gegebenheiten der Schulen und des Schulunterrichts vor 100 Jahren führen. Zu der Zeit gab es Volksschulen in Malchen, Seeheim, Jugenheim, Balkhausen, Ober-Beerbach und Stettbach. In der Diskussion sollen sich dann die Anwesenden an ihre eigene Schulzeit erinnern.
Anfahrt: Fünf Minuten Fußweg von der Haltestelle „Seeheim Neues Rathaus“ der Straßenbahnlinien 6 und 8 bzw. vom Parkplatz am Neuen Rathaus.

Bildunterschrift:
• Schulmuseum Seeheim-Jugenheim „Alte Schulklasse“
• Schulmuseum Seeheim-Jugenheim „Harmonium Malchen“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.