Gefährlicher Verkehr am Schuldorf

Sicherlich hat das Schuldorf Bergstraße einen großen Einzugsbereich und es kommen Schüler/innen auch von "Außerhalb" ins Schuldorf.
Müssen diese aber alle per PKW zur Schule gebracht und müssen diese dann auch noch bis zur "Klassenzimmertür" gefahren werden? Wie ist den die Versorgung mit Schulbussen?
Als ich mit sechs Jahren eingeschult wurde lief ich jeden Morgen 1,6 km in die Schule. Die frische Luft hat mir immer gut getan und die Bewegung dabei auch.
Mit 12 Jahren war mein Schulweg etwas kürzer, nur noch 1,2 km. Dann kam ich in die Lehre. Von Zuhause bis in meinen Lehrbetrieb waren es 5,6 km. Der Bus der dorthin fuhr war, ich lebte damals noch in der DDR, für die "Werktätigen Arbeiter" reserviert. Nicht für uns Lehrlinge. Also blieb mir nichts anders übrig als bei Sonnenschein oder Regen, bei Schnee und Frost mit dem Fahrrad in meinen Ausbildungsbetrieb zu fahren. Ganz selten wurden wir, gnädiger Weise, auch mit dem Bus mitgenommen.
Vielleicht sollten die Überlegungen über den gefährlichen Verkehr am Schuldorf mal in diese Richtung gelenkt werden? Lauffaule und übergewichtige Kinder haben wir doch genug, oder?
Eine gute, gefahrlose Zeit wünscht J.Fleißner
3 Kommentare
691
Stefan A. Koch aus Jugenheim | 21.04.2013 | 08:26  
182
Jürgen Fleißner aus Seeheim | 21.04.2013 | 11:00  
691
Stefan A. Koch aus Jugenheim | 21.04.2013 | 11:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.