KZ-Überlebende berichtet bei Ausstellungseröffnung

Überlebende vom KZ Theresienstadt: Edith Erbrich
Seeheim: Rathaus | Edith Erbrich, Überlebende des Konzentrationslager Theresienstadt berichtete am Montagabend (23.Januar 2012) über ihren Leidenweg im Nationalsozialismus. Sie wurde mit ihren Eltern und ihrer Schwester aus Frankfurt/Main deportiert. Besonders litt sie unter dem Ausgegrenzt-Sein von ihren Freunden und Mitschülern. Im Lager musste sie Hunger leiden, durfte nicht spielen und war ständig Terror und Gewalt ausgesetzt.
Zuvor hatte die Erste Beigeordnete Karin Neipp die Ausstellung „Kinder im KZ - Theresienstadt - Zeichnungen, Gedichte, Texte“ eröffnet. Die Ausstellung ist noch bis zum 3.Februar (Freitag) im Foyer vom Rathaus am Georg-Kaiser-Platz zu sehen. Der Eintritt ist frei.
psj
Pressestelle der Gemeinde Seeheim-Jugenheim
Pressesprecher Karsten Paetzold
Tel.: 06257 99 01 03
Fax: 06257 99 04 81
Mobil: 0151 18 69 39 52
Email: karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.