Lichtermeer „Bunt gegen Rechts“ vorm Rathaus

Bunt gegen Rechts
Seeheim: Rathaus | SEEHEIM-JUGENHEIM. Rund 300 Schüler, Bürger und Gemeindevertreter versammelten sich am vergangenen Donnerstagabend vor dem Rathaus, um gegen die Steinwürfe gegen die Fenster der Verwaltung zu protestieren. Unter dem Motto „Bunt gegen rechts“ hatten die Schülervertretung vom Schuldorf Bergstraße und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Hans-Jürgen Wickenhöfer (SPD) zu einem Lichtermeer eingeladen.
Bereits zum zweiten Mal hatten in der Nacht zum 22. Januar Kriminelle - vermutlich aus dem rechtsextremen Milieu – Stolpersteine in die Rathausfenster geworfen. Diese hatten sie zuvor in Griesheim und in Weiterstadt-Gräfenhausen gestohlen. Die Steine werden zur Erinnerung jüdischer Opfer des Nationalsozialismus in den Gehwegen vor den Häusern verlegt, in denen die Juden ihren letzten frei gewählten Wohnsitz hatten. In beiden Fällen wurden im Rathaus Ausstellungen gegen den Antisemitismus und Rechtsextremismus gezeigt.
Auf einem acht Meter langen und drei Meter hohen Banner unterschrieben die Teilnehmer der Veranstaltung mit Pinsel und Farbe. Viele schrieben ihre Meinung oder ein Statement auf das Transparent. Darunter auch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries (SPD). Zu ihrem Namen schrieb sie in grüner Farbe „Gesicht zeigen“. Bürgermeister Olaf Kühn (parteilos) fügte seinem Namen ein „Danke“ hinzu.
Kurz vor Anbrechen der Dunkelheit wurde das Banner gegen 18 Uhr an der linken Außenseite des Rathauses im ersten Stock gut sichtbar aufgehängt. Viele Besuche waren dem Aufruf gefolgt und entzündeten Kerzen, um gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit zu demonstrieren.




psj


Pressestelle der Gemeinde Seeheim-Jugenheim
Pressesprecher Karsten Paetzold
Tel.: 06257 99 01 03
Fax: 06257 99 04 81
Mobil: 0151 18 69 39 52
Email: karsten.paetzold@seeheim-jugenheim.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.