Sechs Partnerstädte vereinbaren Projekte

Jiri Müller,Bürgermeister von Kosmonosy (Tschechien), unter-zeichnet als sechste Stadt die „Charta des Netzwerkes der Partnerstädte“ (sitzend). Darüber freuen sich die Vertreter (von links) der Schwesterstädte Ivo Zambello (Italien), Robert Mor-gan (Großbritannien), Carlos Bernades (Portugal), Patrick Pujol (Frankreich) und Olaf Kühn (Seeheim-Jugenheim). (pae-foto)
Seeheim-Jugenheim: Gemeinde | Erstes Europa-Netzwerk von Schwesterstädten in Hessen

SEEHEIM-JUGENHEIM. Am vergangenen Wochenende waren auf Einladung vom Seeheim-Jugenheimer Bürgermeister Olaf Kühn Die Bürgermeister und Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine oder Komitees aus den Schwesterstädten Villenave d´Ornon (Frankreich), Kosmonosy (Tschechien), Ceregnano (Italien), Bridgend (Wales/Großbritannien) und Torres Vedras (Portugal) an die Bergstraße gekommen. Im März vergangenen Jahres hatten die Rathauschefs der beteiligten Kommunen in Frankreich die „Charta eines Netzwerkes der Partnerstädte“ unterschrieben. Ziel der Konferenz war es nun, einen Aktionsplan für die kommenden drei Jahre zu erarbeiten.
Als ersten Schritt soll eine gemeinsame Internetpräsens erstellt werden. Federführend wird Villenave d´Ornon eine Honorarkraft beauftragen, die Website zu gestalten. Damit sollen insbesondere junge Menschen erreicht werden, die einen Praktikumsplatz in einer Schwesterstadt suchen. Firmen, Unternehmen, Handel und Gewerbe können ihr Angebot für junge Menschen veröffentlichen.
Als erster stellte spontan der Geschäftsführer der Lufthansa Seeheim, Dirk Schwarze, einen Praktikumsplatz zur Verfügung. Auch Jiri Müller, der Bürgermeister von Kosmonosy konnte die Leitung der Skoda-Werke im benachbarten Mlada Boleslav für das Vorhaben gewinnen. Außerdem sollen alle Angelegenheiten der Partnerschaften auf der Internetseite gebündelt werden.

Da die Organisation der Partnerschaften organisatorisch, finanziell und personell in jeder Kommune anders gehandhabt wird, wurde als weiterer Schritt beschlossen, in jedem Rathaus einen Mitarbeiter für die Partnerschaften zu beauftragen und im Haushalt einen Etat für das Netzwerk einzustellen.
Gast des Arbeitstreffens war der hessische Staatssekretär für Europaangelegenheiten, Mark Weinmeister (CDU). Er lobte den Zusammenschluss der Sechser-Gruppe „als einmalig und als Vorbild in Hessen“. Neben einer finanziellen Zuwendung von 1.500 Euro lud er die Partnerstädte zu Folgezusammenkünften ins Ministerium nach Wiesbaden und in die Hessische Landesvertretung nach Brüssel ein. Außerdem sagte er weitere finanzielle Förderung zu.
Alle drei Jahre wollen die Partner die Vereinbarungen auf ihre Umsetzung hin überprüfen. Zur nächsten Konferenz lädt Villenave d´Ornon vom 1. bis 5. Juni kommenden Jahres in Verbindung mit den Europäischen Tagen anlässlich des
35-jährigen Partnerschaftsjubiläum mit Seeheim-Jugenheim in den Südwesten des Nachbarlandes ein.





psj


Pressestelle der Gemeinde Seeheim-Jugenheim
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.