Pflege und ständige Reinigung auch beim Smartphone

Mikrofaserstoff eignet sich hervorragend für die Reinigung von Smartphones.
Tasten und Knöpfe beim Handy gehören längst der Vergangenheit an. Der Touchscreen beherrscht die Computer in Miniaturform, was insgesamt eine simplere und schnellere Bedienung des Smartphones mit sich bringt. Wie aber auch damals zu Zeiten der Handys mit Knöpfen, nutzt man das Smartphone für alle möglichen Situationen und damit auch mit ungewaschenen Händen. Viele, die Ihre Handys vor möglichst vielen Keimen und Bakterien schützen wollen, nutzen einen speziellen Stift für die Bedienung ihres Handys. Ein Nachteil dabei bleibt aber, dass diese Art der Bedienung einfach viel zu lange dauert. Für jeden Anruf oder jede Nachricht den Stift herausholen und nach Benutzung wieder wegpacken? Für viele ein viel zu langwieriger Prozess! So entwickelt sich das Smartphone zum regelrechten Keimträger, was aber vielen überhaupt nicht bewusst ist und sie ihr Handy somit nur sehr selten reinigen. Aber gerade, weil es für alle erdenklichen Alltagssituationen gebraucht wird und es unser ständiger Begleiter ist, sollte man das eigene Handy immer angemessen reinigen.


Tipps: Richtige Hygiene schnell und günstig

Pflege und Sauberkeit sind unabdingbare Aspekte der heutigen Zeit. Auch das Smartphone sollte des Öfteren einer effektiven Reinigung unterzogen werden. Um auch wirklich nichts falsch zu machen und das Smartphone im schlimmsten Fall völlig kaputt zu machen, folgen hier ein paar Ratschläge.

Tipp 1: Baumwolltuch, Mikrofasertuch oder Ähnliches

Fettflecken und Fingerabdrücke adé! Ein einfaches Mikrofasertuch reicht für leichte Verschmutzungen völlig aus. Wischen Sie mit dem Mikrofasertuch mit kreisenden Bewegungen über das Touchscreen. Sind die Flecken doch schlimmer als erwartet, feuchten Sie es einfach mit ein wenig warmem Wasser an. Bei diesem Vorgang ist Vorsicht geboten, denn man sollte darauf achten, dass kein Wasser ins Innere des Smartphones eindringt. Dies könnte einen Defekt oder im schlimmsten Fall eine völlige Zerstörung des Smartphones herbeiführen. Alternativ kann man das Smartphone auch an der eigenen Kleidung reiben, falls man gerade kein Mikrofasertuch zur Hand hat.

Tipp 2: Spezielle Reinigung des Displays

Eine noch bessere Reinigung als im Punkt zuvor genannt, ist der spezielle Display Reiniger. Der Display Reiniger ist eine Art Desinfektionsmittel, was das Handy keimfrei und antibakteriell macht und außerdem sämtliche Flecken entfernt. Aber auch hier muss man wieder darauf achten, dass keine Flüssigkeit ins Gehäuse gelangt! Daher den Display Reiniger lieber schön sparsam auf ein Tuch auftragen und vorsichtig um Öffnungen und Schlitze herumputzen. Wichtig ist bei den Inhaltsstoffen der Reiniger, dass sie auf keinen Fall Seife oder Basen enthalten, denn diese sind äußerst schädlich für das Display.

Tipp 3: Wattestäbchen für eine präzise Reinigung

Neben dem Touchscreen und dem Gehäuse sollte man außerdem auch die Eingänge für Kopfhörer und USB-Schnittstelle reinigen. Als erstes sollte man das Wattestäbchen von allen groben Fusseln befreien, damit keine unnötigen Wattereste an irgendwelchen Kanälen hängen bleiben und Funktionsstörungen, wie beispielsweise die Tonübertragung, verursachen. Das Wattestäbchen minimal anfeuchten und alle weiteren Buchsen und Anschlüsse vorsichtig reinigen.

Tipp 4: Zahnstocher als Hilfmittel

Die restlichen Zwischenräume, in denen sich Dreck oder Staub befindet, können vorsichtig mit einem Zahnstocher, am besten aus Holz, entfernt werden. Holz hinterlässt keine Kratzer und entfernt lediglich, dass was auch für die Säuberung vorgesehen war. Vermeiden Sie spitze Gegenstände aus Metall, Eisen oder ähnliches, da die Lackbeschichtung damit entfernt wird. Ebenso, wie man nicht in kupfer- und goldfarbene Stellen sticht, weil so auch ungewollte Defekte herbeigeführt werden können.

Fazit

Man benutzt das Smartphone heutzutage für alle erdenklichen Situationen – oft leider auch mit ungewaschenen Händen, was sich im Normalfall nicht vermeiden lässt. Eine komplette Smartphone Reinigung mindestens einmal die Woche ist daher nur von Vorteil. Lassen Sie ihren treuen Alltagsbegleiter nicht zum wandelnden Keimträger werden und achten Sie auf die Hygiene ihrer Smartphones und allen anderen elektronischen Geräten des alltäglichen Gebrauchs.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.