Vier Dinge die Sie beim Kauf von LED Leuchten beachten sollten

  Von der Glühbirne und ihr Verbot spricht kaum noch jemand. Aber nicht die Energiesparlampe hat die Glühbirne in den Schatten gestellt, sondern vielmehr die modernen LED-Lichter. Durch die deutlich gesunkenen Preise und den technischen Fortschritten sind LED-Lichter die erste Wahl in Sache Beleuchtung. Doch gibt es schon beim Kauf von LED's folgende fünf Dinge, die Sie beim Kauf beachten sollten.

1. Die richtige Helligkeit
Ob man nun die Glühbirne oder ein anderes Leuchtmittel durch eine moderne LED ersetzen möchte, gilt immer: Die Wattzahl, der zuvor genutzten Glühbirne ist nicht dieselbe, wie bei LED-Leuchten. Demnach kann auch nicht die Helligkeit der LED Leuchte anhand der Wattzahl gemessen werden.
Die Helligkeit von LED-Lichtern wird nicht in Watt gemessen, sondern in Lumen:

Die vorher sehr beliebte 60 Watt Glühbirne wird idealerweise durch eine 800 Lumen LED ersetzt. Somit bleibt die Helligkeit, der zuvor genutzten Glühbirne erhalten. Der Wert der Lumen ist auf jeder Produktverpackung gekennzeichnet.
Mit der LED sparen Sie rund 82% Energie, der zuvor genutzten Glühbirnenbeleuchtung.


2. Auch die Fassung ist wichtig
Nachdem die Helligkeit der neuen Leuchtkörper ermittelt wurde, ist auch die Wahl der Fassung relevant. Zwar haben sich von der Zeit der Glühbirne, bis hin zu den LED's, die Fassungen nicht geändert, jedoch sollten Sie vorher schon nachschauen, welche Fassung zu ihrer Lampe, Lichterleiste oder Spots benötigt wird. Die gängigen Fassungen sind nach wie vor E27, E14, GU10, GU5. Und GU4.

• Aber nicht nur die Fassung, sondern auch die Form ist wichtig. Dabei sind Spots nur für Lichterleisten und Spotleisten geeignet, währen die typische Birne, der Globe und die Kerze für andere Beleuchtungsarten geeignet sind. Welche Form Sie benötigen, finden Sie auf der Verpackung der zu benutzenden Beleuchtung.

3. Die richtige Farbe für die geeignete Atmosphäre
Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass die Farbtemperatur eines Leuchtmittels in Kelvin gemessen wird. Während die gängigen 60 Watt Glühbirnen nur eine Farbauswahl von 2700 Kelvin besaßen, ist die Auswahl bei LED's größer. So genannte LED-Strips können einfach an Möbeln und Fußleisten angebracht werden und per Fernbedienung kann die Farbe der Beleuchtung individuell geändert werden. So erstrahlt das zu Hause mal in Blau, Grün oder doch ganz klassisch in Weiß.


4. Die richtigen Eigenschaften wählen
Wie wir bereits feststellen konnten besitzt die LED viele gute Eigenschaften. Ein Weiterer ist, dass die das Material des Glases variierbar ist. So erhält man LED mit einem matten und auch mit einem transparenten Glas. Darüber hinaus sind die meisten LED's dimmbar. So können Sie nicht nur die Leistung der Beleuchtung bestimmen, sondern sparen auch an Energie. Sie sollten aber darauf achten, dass die LED auch wirklich dimmbar ist. Denn nicht alle LED's sind für die Funktion des Dimmen geeignet.

Fazit
Mit diesen vier Schritten ersetzen Sie nicht nur problemlos die negativen Eigenschaften der Glühbirne, sondern sparen zugleich an Energie in Ihrem Haushalt. Heutzutage ist die Modernisierung von Beleuchtungen simple gestaltet, sodass Sie auch ohne Fachmann ihr Zuhause stilvoll erhellen können.

Weitere Informationen und eine Auswahl an LED Leuchtmittel erhalten Sie auf cht-cottbus.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.