AH SKG Stockstadt: Auswärtssieg in der Pfalz

Am Samstag, dem 02.11.2013, fand für die AH Truppe aus Stockstadt das erste (Bundes-) Länderspiel des Jahres an. Spielort war Rheinland-Pfalz, genauer das beschauliche Örtchen Hamm, nahe der Hessischen Grenze. Die Rheinüberquerung wurde mittels der Rheinfähre „Stadt Gernsheim“ vorgenommen. Diese wurde im Jahr 1965 auf der Schiffswerft Boost in Trier gebaut, verfügt über 4 Caterpillar Motoren mit je 85 PS und einem sogenannten Schottelantrieb. Bei diesem Antrieb kann die Schiffsschraube um 360° gedreht werden und damit auf ein Ruderblatt verzichtet werden. Dieser Antrieb wird häufig da verbaut, wo höchste Manövrierfähigkeit erforderlich ist. Die Fähre hat eine Länge von 45m und eine Breite von 11,10m. Mit einer Kapazität von 140t und Platz für 24 PKW und 120 Personen waren die Stockstädter nebst Gefolge gut untergebracht. Nach dem Check-In in Gernsheim hieß es Leinen los in Hessen. Nach ca. 4 Minuten Fahrt auf ruhigem Wasser mit wenig Querverkehr wurde in Rheinland-Pfalz festgemacht. Der Transfer zur Sportanlage in Hamm nahm weitere 6 Minuten in Anspruch, so daß der Unparteiische das Spiel pünktlich um 16:00 Uhr eröffnen konnte. Stockstadt hatte von Anfang an Probleme mit dem, zum einen, sehr tiefen, andererseits aber auch relativ hohem Rasen. Hamm kam damit wesentlich besser zurecht und machte Druck. Die Defensive der SKG kam das ein und andere mal ziemlich ins Schwimmen wurde aber durch den sicheren Schlussmann Marcu im Spiel gehalten. Bis zur 20. Minute. Nach einem Pass in die Tiefe erschien ein Hammer Spieler (nicht zu verwechseln mit einem Hammerspieler) alleine vor dem Stockstädter Keeper und verwandelte zum 1:0. Die Hessen machten nun etwas mehr Programm und kamen in der 30. Minute zum 1:1 durch Niebel, der einen Eckball mit dem Kopf verwandelte. Der Pfälzer Schlussmann sah in der Szene etwas unglücklich aus. Mit dem Spielstand ging es in die Halbzeitpause. Auch in der 2. Hälfte waren die Mannen des SV Rheingold Hamm das bessere Team, nutzten aber Ihre Chancen nicht, was sich später noch rächen sollte. Angetrieben durch den 76-jährigen Pfälzer Refereé, der den Spielern immer wieder praktische Tipps zum Spielaufbau und Passspiel erläuterte, war es Ries der in der 65. Minute, nach einem Durcheinander im Strafraum der Gastgeber, das 1:2 für Stockstadt erzielte. Auch hier sah der Schlussmann aus Hamm nicht gut aus. Pünktlich, mit dem Einsetzen der Dunkelheit, wurde das Spiel mit diesem Spielstand, der nicht ganz dem Spielverlauf entsprach, beendet.
Fazit: Ein etwas glücklicher Sieg, der aber trotzdem gerne in die Statistik der Stockstädter SKG mit aufgenommen wird.

Zum Einsatz kamen: Cristian Marcu, Christian Felger, Steffen Horlbeck, Thorsten Wedel, Andreas Wolf, Nils Rückert, Alexander Mager, Timo Langenfelder, Stefan Fleer, Michael Lange, Michael Niebel, Oliver Cremer, Martin Schmidl

Kommentar Thomas Häßler: Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.