Interkulturelle Gesellschaft

7 Bilder

Neujahrsbeginn bei der Ahmadiyya Muslim Gemeinde mit Aufräumaktion

Shujah Khan
Shujah Khan | Darmstadt | am 05.01.2015

Darmstadt: Nuur-ud-Din Moschee | Pressemitteilung: Neujahrsaktion der Ahmadiyya Muslim Gemeinde e.V. KdöR Darmstadt Darmstadt der 01.01.2015 Wie jedes Jahr, hat die Ahmadiyya Muslim Gemeinde auch dieses Jahr das neue Jahr mit einer Aufräumaktion begonnen und sich am 01.01.2015 an acht verschiedenen Standorten in und um Darmstadt herum getroffen, um die Straßen von den Überbleibseln aus der Silvesternacht zu befreien. Die Ahmadiyya Muslim Gemeinde ist...

Interkultureller Veranstaltungskalender

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Im Interkulturelle Veranstaltungskalender sind die wichtigsten religiösen und weltlichen Festtage der großen Religionsgemeinschaften und Nationalitäten in der Übersicht aufgeführt. Die meisten Kalender dieser Art bieten damit nicht Exotik sondern praktische Orientierungshilfe, welche Tage womöglich Feiertage von Geschäftspartnern, Kunden, Nachbarn, Kollegen oder Mitschülern sind. Interkulturelle Kalender vermitteln...

1 Bild

Die Deutsche Telekom AG fördert die Vielfalt institutionell

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Die Deutsche Telekom AG ist weltweit eines der führenden Dienstleistungs-Unternehmen der Telekommunikations- und Informationstechnologie-Branche. Mit rund 34 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen bietet die Telekom ihren Kunden Produkte und Services rund um das vernetzte Leben und Arbeiten. Dabei arbeiten weltweit über 235.000 Mitarbeiter in rund 50 Ländern. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte der...

Unternehmen wissen die Vielfalt konstruktiv zu nutzen

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Das Älterwerden der Gesellschaft, der Mangel an Fachkräften und die internationale Orientierung der Unternehmen führen unbeirrt dazu, neue Migranten aus dem Ausland zu werben. Da es für qualifiziertes Fachpersonal weltweit viele Alternativen gibt, muss die Attraktivität von Deutschland gegenüber anderen Ländern auf dem Globus gesteigert werden. In Zeiten von internationalem Kosten-, Innovations- und Wettbewerbsdruck gewinnt...

Vielfalt als Chance…

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Im Angesicht dessen, dass Deutschland wiederaufgebaut werden musste und die Wirtschaftskonjunktur gute Zeichen setzte, ließ die Bundesregierung Mitte der 50er-Jahren Gastarbeiter anwerben. So konnte der dynamische wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland weiter ausgebaut werden. 1960 war der deutsche Export bereits 4,5-mal so hoch wie 1950 und das Bruttosozialprodukt wurde verdreifacht. Das Kapital der Unternehmen mehrte...

1 Bild

Der Interkulturelle Rat als ein Motor des friedlichen Zusammenlebens

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Der Interkulturelle Rat in Deutschland e.V. (IR) setzt sich für ein friedliches Zusammenleben von Menschen aus verschiedenen Kulturen und Ländern in der Bundesrepublik ein. Er betreibt Lobbyarbeit und fördert die Umsetzung einer interkulturellen Politik. Der Interkulturelle Rat initiiert Dialoge zwischen Menschen und Gruppen verschiedener Herkunft und Religion und engagiert sich für eine gleichberechtigte Teilhabe aller...

Facharbeitermangel und das Anwerben von Migranten

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Es war der deutsche Wirtschaftsminister Ludwig Erhard, der knapp zehn Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs, einige Hunderttausend Italiener nach Deutschland holen wollte. Er vertraute auf positive konjunkturelle Prognosen und erwartete einen zusätzlichen Arbeitskräftemangel aufgrund der Wehrpflicht, die wieder eingeführt werden sollte. Der Plan des Ministers stieß jedoch auf wenig Begeisterung angesichts sieben Prozent...

Die Veränderung der Gesellschaft

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Die erste gemeinsame Volkszählung wurde in allen deutschen Staaten 1834 durchgeführt. Damals lebten etwa 23,5 Millionen Menschen in diesem Gebiet. Es folgten in regelmäßigen Abständen weitere Zählungen. Seither geht die Bevölkerungswissenschaft der Zusammensetzung und den Veränderungen in der Gesellschaft nach und stellt ihre Beobachtungen als den sogenannten "demographischen Wandel" dar. Dabei werden neben soziologischen und...

Die Geschichte Deutschlands ist geprägt von Zu- und Abwanderung

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Die Geschichte Deutschlands ist nicht erst seit Bestehen der Bundesrepublik durch Zu- und Abwanderungen als Massenbewegungen geprägt, stellt Prof. Dr. Jochen Oltmer von der Bundeszentrale für politische Bildung, klar. Deutsche gingen über die Jahrhunderte als Arbeits-, Siedlungs-, Heirats-, Wohlstand- und Kulturwanderer in großer Zahl ins Ausland. Ebenso kamen Ausländerinnen und Ausländer nach Deutschland. Insbesondere seit...

Mehrsprachigkeit 1

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 13.06.2012

Da ich vor kurzem selbst Vater geworden bin, habe ich mir natürlich auch Gedanken darum gemacht, welche Sprache ich mit meinem Sohn am besten sprechen soll. Türkisch ist meine Muttersprache. Aber mein Sohn ist hier geboren und wird auch hier aufwachsen, also wird er die deutsche Sprache hauptsächlich gebrauchen. Und wäre es von Vorteil, wenn wir bereits jetzt in seiner Gegenwart etwas Englisch mit ihm sprechen, damit er sich...

Heimat

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 12.06.2012

Vor Jahren habe ich einmal einen Yoga-Kurs besucht. In einer kurzen Verschnaufpause zitierte Meister Harald eine Indianer-Weisheit: 'Zieht jemand von einem Ort zu einem anderen um, braucht die Seele noch weitere 3 Wochen bis er auch sich dort einfindet.' Daraufhin gab ich spontan eine ironische Bemerkung dazu: "Dann sind die Seelen der Türken nach 40 Jahren hier immer noch nicht ganz angekommen!" Heute sehe ich, dass in...

Freundschaft

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 12.06.2012

Als ich nach der Grundschule aufs Gymnasium ging, waren nicht nur die Mitschüler, sondern auch die ganze Schule und die Stadt neu für mich. Ich musste mich neu orientieren und war gespannt, welche Freundschaften sich ergeben würden. Hier und da gab es erste Annäherungen. In Sven sah ich eher einen komischen Typ, mit dem ich eine Freundschaft mir nicht vorstellen konnte. Er war blond und schmächtig, ich war schwarzhaarig und...

Dialog, Verständnis und Zusammenhalt

Sinan Erbektas
Sinan Erbektas | Griesheim | am 12.06.2012

Wenn ich meinen Vater gelegentlich vom Frankfurter Flughafen abhole, dann bin mir gewiss, dass ich unterwegs einer seiner oft wiederholten Bemerkungen zu hören bekomme: "Ist das Darmstadt? Pfungstadt? Ah! Ich habe da am Bau der Eisenbahnschienen gearbeitet! Es war ein harter Job – nicht jeder hat es so lang ausgehalten…" Das war Anfang der 70er Jahre; heute ist er Rentner und pendelt zwischen der Türkei und Deutschland....