Politikmüdigkeit

"DEMOKRATIE BRAUCHT DEMOKRATEN! - HERAUSFORDERUNGEN IN ZEITEN DES POPULISMUS" Tagung in der Evangelische Akademie  Frankfurt

Heinrich Ruhemann
Heinrich Ruhemann | Altstadt | am 22.09.2017

Frankfurt am Main: Evangelischen Akademie | Nach der Wahl ist vor der Wahl. Die Verantwortung der Bürger und Bürgerinnen endet nicht mit der Stimmabgabe, auch wenn es manchmal den Anschein hat. Vielmehr gibt es durchaus Möglichkeiten der Partizipation und Gestaltung in der Politik abseits der Wahlurnen, auch wenn diese mit Sicherheit „ausbaufähig“ sind. Über solche Möglichkeiten, aber vielleicht auch Grenzen  diskutieren (bewusst nach den Bundestagswahlen) Vertreter...

1 Bild

"Nah bei de Leit" - ein aktuelles Beispiel für politische Unkultur und Überheblichkeit 3

Stefan A. Koch
Stefan A. Koch | Jugenheim | am 05.10.2012

zu Kurt Becks Ausraster auf YouTube Können Sie mal das Maul halten? "Alla hobb, Kurtsche, noch a bissel, dann ischs jo rum - fer än kawelschlebber aus schdäfeld hoschst jo schun weid gebrocht, awer die kinnerstubb und des abidur und so a bissel unidäd hän hald doch gfeld - nix fer ungud, Kudi!" Auch wenn ich hier ein bisschen persifliere, so ist der Hintergrund des Einrufers doch real: Erstens. Herr Beck hat...

1 Bild

Seeheim-Jugenheim will junge Wähler aktivieren – ...

Stefan A. Koch
Stefan A. Koch | Jugenheim | am 28.04.2012

"Initiative – „Jungbürgerbrief“ soll Achtzehnjährige für Ortspolitik begeistern"(Quelle: DE vom 28.04.2012) Begeistern also ..., nun, da braucht es schon ein bisschen mehr Vorbildwirkung der heute Agierenden im Hinblick auf Kompetenz und Integrität. Was oder wen sollen die jungen Leute denn da wählen? Mich würde das nicht locken, aber probieren Sie´s, und machen Sie bei mir und den „Mid Agern“ gleich weiter, da haben Sie,...

Politikmüdigkeit und die Machtlosigkeit des Wählers 1

Stefan A. Koch
Stefan A. Koch | Jugenheim | am 14.03.2012

Herr Paetzel, hier nun der versprochene Gedanke für Sie. Als Lautsprecher der Gemeinde Seeheim-Jugenheim, tun Sie Ihre Pflicht. Sie produzieren Zeilen, die (nahezu) keiner liest. Sie laden ein zu Gemeindevertreterversammlungen, zu denen (so gut wie) keiner geht. Die Beispiele lassen sich fortsetzen. Bei den Parteien sieht´s kaum anders aus. Woran das liegt? Der Herr Landrat hat hier kürzlich in diesem Medium zur...