Braunshardter Musiker zu Besuch in Verneuil sur Seine

Musiker in Paris
Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Weiterstadt und dem französischen Verneuil sur Seine fand vom 05.10-07.10.12 eine Bürgerfahrt nach Frankreich statt, an der auch eine zwölfköpfige Auswahl des Braunshardter Blasorchesters teilnahm. Am Freitagmorgen stiegen die Musiker an der Bushaltestelle Schloss in den Bus nach Paris. Dort angekommen bestieg die kleine Gruppe den Eiffelturm und entdeckte die Stadt zu Fuß. Gegen Nachmittag traten die Teilnehmer der Bürgerfahrt dann den Weg in das ca. 40 Minuten von Paris entfernte Verneuil sur Seine an, wo sie von den Franzosen bereits gespannt erwartet wurden. Besonders Dirigent Oliver Nickel, der unter den Franzosen in der Vergangenheit bekannt und beliebt geworden ist, wurde begeistert empfangen.

Nach der feierlichen Begrüßung und dem kleinen Umtrunk nahm die Auswahl des BLO dann an der Orchesterprobe der Verneuiller Musikschule teil. Zusammen mit den französischen Musikern ergab sich ein ca. 50-köpfiges Orchester aus Sreichern, Bläsern und Pauke und gleichzeitig eine lustige, bunt gemischte Truppe aus gutgelaunten Menschen von jung bis alt. Von besonderer Bedeutung war der Besuch des Bürgermeisters im viel zu kleinen Probenraum (für diese große Anzahl an Musikern steht ein Raum zur Verfügung, der etwa die halbe Größe des Saales im Vereinsheim des TSV Braunshardt hat). Anlässlich des Festes wurde ihm gegenüber das dringende Bedürfnis nach größeren Raumkapazitäten ausgesprochen.

Im Anschluss an die Probe wurde jeder Musiker von seiner Gastfamilie abgeholt. Aus der gemeinsamen Liebe zur Musik entstanden vielerlei interessante Gespräche – meist auf Französisch.

Am Samstagmorgen fuhr die Bürgerfahrt dann nach Versailles zum prunkvollen Schloss Ludwigs des XIV. Die barocken Klänge aus den Lautsprechern in den pompösen Gärten sorgten besonders bei den Musikern für positive Stimmung und das glanzvolle Auftreten des Schlosses hinterließ einen bleibenden Eindruck.

Zurück in Verneuil bereiteten sich alle auf das Konzert am Abend vor, das nach einer weiteren kleinen Probe dann mit etwas Verspätung um 18.40 Uhr begann. Den Zuhörern wurden französische Stücke wie „La belle Helène“ und „Princesse Mononoké“, allgemein Bekanntes wie „Fluch der Karibik“ und als Höhepunkt etwas „richtig Deutsches“ - „Der Freischütz“ präsentiert. Alle Stücke wurden von der französischen Dirigentin Cosima arrangiert und für das ungewöhnliche Orchester maßgeschneidert. Die Zugabe wurde vom deutschen Dirigenten Oliver Nickel dirigiert. Außerdem wurden die Franzosen zu einem Gegenbesuch des deutschen Orchesters eingeladen, dessen Termin aber noch nicht feststeht. Im Anschluss an das Konzert fand eine Feier mit noblem Essen und Liveband im Verneuiller Bürgerhaus statt. Die Mitglieder der beiden Orchester, aber auch die anderen Teilnehmer der Bürgerfahrt nutzten die Tanzfläche bis spät in die Nacht.

Nach dem Besuch des Verneuiller Wochenmarktes fand am Sonntag dann ein Abschiedsbruch statt, zu dem jede Gastfamilie etwas typisch Französisches beisteuerte. Um ca. 13.30 Uhr hieß es dann Abschied nehmen.

Die Mitglieder des Blasorchesters haben das Wochenende in Frankreich sehr genossen und danken dem Partnerschaftskomitee für die einwandfreie Organisation. Der Aufenthalt hat sowohl den Zusammenhalt unter den deutschen Musikern als auch die deutsch - französischen Freundschaften gestärkt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.