Positive Bilanz des Blasorchesters

Jahresversammlung des Blasorchester TSV Braunshardt


Am Mittwoch (15.03.) fand die Jahresversammlung des Blasorchester TSV Braunshardt 1889 e.V. statt, bei der der Abteilungsvorstand die Abteilungsmitglieder über das Aktivitäten des zurückliegenden Jahr informierte.
Abteilungsleiter Walter Hamm zog eine durchweg positive Bilanz für das vergangene Jahr. Hervorgehoben wurden die zahlreichen Auftritte und Veranstaltungen des Orchesters, die sich zwischenzeitlich etabliert haben und großen Anklang finden. Einzige Ausnahme im vergangenen Jahr bildete die Serenade im Schlosspark, die wegen schlechtem Wetter leider zwei Mal abgesagt werden musste.
Ein großer organisatorischer Aufwand war die Suche nach einem neuen Dirigenten, nachdem Oliver Nickel den Taktstock zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte. Ein eigens gebildetes Gremium sondierte die zahlreichen Bewerbungen auf die Stellenausschreibung des Orchesters. Nach mehreren Proben mit den ausgewählten Kandidaten entschied sich das Orchester schlussendlich für Daniel Reiter als neuen Dirigenten.
Abschließend bedankte sich Hamm bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit und Bereitschaft im Orchester mitzuwirken. Sein besonderer Dank galt den Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit.

Der neue Dirigent Daniel Reiter zog im Anschluss eine kurze Bilanz seiner Tätigkeit seit Anfang des Jahres. Rückblickend erläuterte er, dass er den Werdegang des Blasorchester bereits seit längerer Zeit verfolgt habe und ihm bekannt war, dass hier sehr gute Arbeit geleistet wurde. Für die Leistungsfähigkeit des Orchesters spricht in erster Linie, dass Strukturen der Stücke und rhythmische sowie technische Probleme schnell erkannt und kurzfristig bewältigt werden. Dadurch ist es aus seiner Sicht auch möglich, an aktuell drei verschiedenen Programmen für den 1. Mai, die Serenade im Schlosspark und das Jahreskonzert zu arbeiten. Als Herausforderung bezeichnete er es, die große Anzahl an jungen Musikerinnen und Musiker, die seit Anfang des Jahres im großen Orchester mitspielen zu integrieren. Dies erfordere insbesondere eine Vorbildfunktion der Orchestermitglieder, die schon länger dabei sind, in Sachen Probenbesuch, musikalischer Vorbereitung und Umgang miteinander. Durch eine interessante Programmgestaltung will er neue Impulse setzen und so neue Motivation bei Aktiven und Publikum setzten. Eine weitere Aufgabe sieht Reiter darin, das Orchester positiv durch die Übergangszeit nach dem Dirigentenwechsel zu führen und das Leistungsniveau zu erhalten und auszubauen, um auch in Zukunft an Wertungsspielen und Wettbewerben teilzunehmen.

Die beiden Ausbildungsleiterinnen Maren Stoll (MFE & Blockflöte) und Andrea Kabaßer (Instrumente) hatten ihre Aufgaben erst im zweiten Halbjahr 2016 kommissarisch übernommen und berichteten vom aktuellen Stand im Bereich Musikausbildung. Bei Übernahme der Aufgabengebiete war leider in allen Bereichen ein Rückgang der Schülerzahlen festzustellen. Mit großem Aufwand und Engagement der beiden, konnte jedoch sugzessive die Zahl der Schüler wieder aufgebaut werden. Heute sind zwei Gruppen in der MFE vorhanden und ca. 15 Schüler in der Blockflötenausbildung. Noch vor den Sommerferien wird wieder ein Schnupperkurs für die MFE stattfinden. Positiv wurde berichtet, dass es seit September 2016 in Kooperation mit der Kita Zauberkiste nun auch dort eine Gruppe für Musikalische Früherziehung gibt.
Um dem negativen Trend bei der Zahl der Instrumentenschüler entgegen zu wirken, wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Eine davon war die Veranstaltung eines Mitmachkonzerts mit dem Blasorchester an der Astrid-Lindgren-Schule (ALS) in Braunshardt, dass im letzten Jahr erstmals statt fand. Äußerst positives Ergebnis dieser Veranstaltung war die Neugründung einer Bläserklasse an der ALS, mit der bereits seit einigen Jahren eine Kooperation im Bereich der Musikausbildung gibt. Auch ein positiver Effekt dieser Veranstaltung war, dass sich bis Ende des vergangenen Jahres die Anzahl der Azubis fast verdoppelt hat. Dieser positive Trend setzte sich ebenfalls zu Beginn diesen Jahres fort – der Blick in die Zukunft ist somit sehr positiv. Auch die Planung eines neuerlichen Mitmachkonzertes an der ALS und eine Instrumentenvorstellung noch vor den Sommerferien wird dies sicherlich unterstützen.

Philipp Möller, Jugendleiter der Abteilung Blasorchester nahm zu dem Aktivitäten im Bereich Jugendarbeit Stellung. Neben dem Christbaumsammeln zum Beginn eines jeden Jahres, der Teilnahme am Musikalischen Frühschoppen am 1. Mai und dem erfolgreichen Jugendmusiktag, fanden weiterhin zahlreiche Unternehmungen der Kids statt. Besonderer Dank ging an den Dirigenten des Jugendblasorchesters Michael Breitwieser für die geleistete Arbeit, die weit über das übliche Maß hinausgehe.

Der gab danach einen kurzen Überblick über die derzeitige Situation in Nachwuchsorchester. Aufgrund der Tatsache, dass zu Beginn diesen Jahres ein große Anzahl an jungen Musikerinnen und Musikern vom Jugendorchester zum großen Orchester gewechselt sind, hat sich die Orchesterstärke auf rund 30 Mitglieder reduziert. Allerdings lässt die deutlich steigende Zahl an neuen Auszubildenden keinen Zweifel daran, dass sich diese bald wieder ändern wird. Positiv erwähnte Breitwieser ebenfalls, dass die Leistung des Jugendblasorchesters durchweg konstant ist. Dies nicht zuletzt durch die ausgezeichnete Arbeit der Ausbilder, die die Jung-Musiker bestens auf das Mitspielen in den beiden Orchestern vorbereiten.

Philipp Wesp berichtete dann von den Unternehmungen des Seniorenstammtisches ehemaliger Musiker des Blasorchesters. Auch hier finden, trotz des teilweise bereits fortgeschrittenen Alters, immer noch regelmäßige Treffen und Veranstaltungen statt.

Im Anschluss an die Berichte fanden Ergänzungswahlen zum Vorstand statt. Als neuer Abteilungsleiter wurde Frank Wesp gewählt, die Finanzen liegen weiterhin in der Hand von Axel Schäfer. Offiziell als Ausbildungsleiterinnen wurden Maren Stoll und Andrea Kabaßer gewählt, die Verantwortung für die Presse- und Öffentlichkeitarbeit übernimmt Ralf Becker. Für die Planung der Veranstaltungen des Orchesters wurde in diesem Jahr ein Team gebildet, dem mehrere Mitglieder des Orchesters angehören. Die Koordination dieses Teams hat vorerst Walter Hamm übernommen. Als Vertreterin für den Ehrungsausschuss des TSV Braunshadt konnte Jana Kabaßer gewonnen werden.

Im Hinblick auf die anstehenden Termine im laufenden Jahr wurde auf den Musikalischen Frühschoppen am 1. Mai auf dem Marienhof hingewiesen, ebenso auf die Serenade im Schlosspark unter dem Motto "Willkommen im Schloss" am Pfingstsonntag, den 4. Juni und das Jahreskonzert am 28. Oktober im Bürgerhaus Schneppenhausen. Der Jugend-Musiktag am 25. Juni, wichtigster Termin für alle Kids aus den Bereichen MFE, Blockflöten- und Instrumentenausbildung und das Jugendorchester, wurde besonders erwähnt.

Abschließend bat Abteilungsleiter Frank Wesp alle Abteilungsmitglieder, auch in diesem Jahr aktiv in Abteilung und Orchester mitzuwirken, um den Erfolg des Blasorchesters Braunshardt auch weiterhin zu gewährleisten. (rb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.