Tag der offenen Garage zum Bildungsgebiet "Philosophieren mit Kindern" am 23.09.2016

Wann? 23.09.2016 14:00 Uhr bis 23.09.2016 18:00 Uhr

Wo? Birgit Becker, Schubertstraße 4, 64331 Weiterstadt DE
Birgit Becker von Paidosophos, dem Institut Philosophieren in Weiterstadt, philosophiert mit Kindern über die Bedeutung von Einzigartigkeiten. (Foto: zittlau)
Weiterstadt: Birgit Becker |

Paidosophos - das Institut Philosophieren mit Kindern mit Sitz in Weiterstadt bietet am Freitag den 23. September 2016 zwischen 14 und 18Uhr in der Garage und im Hof der Schubertstrße 4 einen kostenfreien Einblick in das Bildungsgebiet "Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen".

Von Ulm, Wiesbaden und Gangelt in NordRheinWestfalen kommen Anfragen und hier ist das Bildungsgebiet des Philosophierens noch sehr unbekannt. Viele Pädagogen und Pädagoginnen stehen hilflos den großen Fragen der Kinder gegenüber, wie z.B. “Warum wächst alles und bleibt nicht einfach klein?”, „Wo ist der Käfer, wenn er tot ist?”, oder “Wie viel darf ich haben?” – “Warum nicht mehr?” Sicherlich kennen Sie ähnliche Fragen Ihrer Kinder?
Am 23. September zwischen 14 und 18 Uhr geben wir einen Einblick wie man mit diesen großen Fragen umgehen kann und welche Impulse das eigene Denken der Kinder kreativ unterstützen. Bücher, Bilder und ein kurzes Video geben eine Vorstellung von fünf Jahren aktives Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen. Das Philosophieren verstehen wir als eine spezifische Methode, eine pädagogische Haltung und ein philosophischer Inhalt. Wird eines jener Aspekte außer Acht gelassen, findet kein Philosophieren statt. Das Philosophieren baut schützende Räume auf, um wichtige Gedanken, eigene Bilder und Begriffe ausformulieren zu können. Zusätzlich erforschen wir die Gedanken anderer und fördern damit eine wertvolle Gesprächskultur. Philosophieren mit Kindern steht seit 2007 im hessischen Bildungsplan. Wie wichtig es für die Bildung des Kindes ist, sich im eigenen Denken zu orientieren und eine philosophische Hilfeleistung von Erwachsenen zu bekommen, ist bei vielen Pädagoginnen und Pädagogen in den vergangenen neun Jahren noch nicht angekommen. Erwachsene sind wichtig im Prozess des kritischen-denken-Lernens beim Kind. Die philosophischen Bedürfnisse der Kindern werden in den wenigsten Fällen zufrieden gestellt. Bislang hindern Pädagoginnen und Pädagogen sogar unbedarft und vorschnell den Prozess des eigenen Denkens, weil sie sich selbst nur in der Rolle des wissenden Antwortgeber sehen. Viele Pädagogen fragen uns „Was sind denn philosophische Fragen? …und wenn ich eine gefunden habe, wie kann ich die darin liegenden Gedanken zur Blüte bringen? Wie kann ich das Streben nach strukturiertem und tiefgründigem Denken im Kinde fördern? Ihre konkrete Frage zum Philosophieren hat an diesem Nachmittag ihren Platz, denn Paidosophos möchte, dass das Philosophieren in allen Bildungseinrichtungen zum Alltag dazugehört. In einer medial überreizten Welt muss man um ruhige Verstehensmomente kämpfen und wir kämpfen weiter. www.paidosophos.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.