Hilfe... ich bin eingemauert!

Im Wirrwar der Kompetenzen



Draußen regnet's, beste Zeit den PC aufzuräumen und was finde ich? Diesen Essay, den ich im Jahr 2000, als vor 16 Jahren geschrieben habe und... hat sich viel geändert?

Schulpolitik – ein Buch mit sieben Siegeln – siehe am Beispiel Hessen:

Alle waren in der Schule, und weil jeder glaubt, sich ganz genau auszukennen und da es um das Wohl des Kindes geht, spart auch keiner mit Tipps, Anregungen und Kritik Aber wo beschwere ich mich z.B. über einen, der Kasernenhofpädagogik frönenden, Lehrer oder Schulleiter? Wer ist zuständig für die Denkmalspflege der „Lehranstaltsruinen“? Wie können die „Jaffa-Möbel“ in den Klassenräumen gegen zeitgemäße Schulmöbel eingetauscht werden? Wo finde ich nun den jeweils richtigen Ansprechpartner in diesem für Außenstehende undurchdringlichen Labyrinth aus Mauern der Kompetenzen?

Für diejenigen, die nicht über ein „Handbuch der Kommunalpolitik“ verfügen, sei hier eine Kurzanleitung gegeben:

Städte und Kreise (gerne auch als Schulträger bezeichnet) sind vor allem zuständig für den Bau und die Pflege der Schulgebäude und die Beschäftigung der Hausmeister, Schulsekretärinnen, des Putzpersonals und auch der Gärtner. Darüber hinaus gehört es zu ihren Pflichten, Tische, Stühle, Tafeln, Vorhänge, Kopierer etc. und zum Teil auch die Einrichtungen der Fachräume bereit zu stellen. Auch die Versorgung mit Heizungen, Lüftungen, Strom und Wasser zählt zu ihrem Aufgabenbereich.

Die staatlichen Schulämter, als untergeordnete Behörde des Kultusministeriums, sind zuständig für die Lehrerversorgung und die Schulleiter an den Grundschulen. Die Besetzung der Schulleiterstellen in Gymnasien, Berufsschulen und Gesamtschulen hat sich aber das Kultusministerium vorbehalten. Dies gilt auch für die Schulform, in der eine Schule geführt wird, und auch die Schulbücher sind Ländersache.

Alles Klar? Ist doch eigentlich ganz einfach – ja, wenn die Sache mit den Kompetenzen nicht wäre. Bei einigen Problemen arbeiten Schulträger und Kultusministerium auch schon mal Hand in Hand, aber oft bleibt es leider doch beim Kompetenzengerangel, vor allem, wenn es um das liebe Geld geht. Alles nur zum Wohle der Kinder, denn sie stehen im Mittelpunkt – und genau da stehen sie im Weg!!

Allen Politikern und Mitarbeitern von Behörden sei Eines ins Poesiealbum geschrieben:

Gutes Essen, schön angerichtet, in einem angenehmen Ambiente hat seinen Preis, denn das Auge isst mit. Das Gleiche gilt auch für das Lernen unserer Kinder! Stimmt das Drumherum macht Lernen auch Spaß! Spart uns also nicht dumm!!!

©Erik A.C. Bogorinski 07.12.2000
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.