Förderung der Fußball-Mädchen des SV Weiterstadt

von links: Wolfgang Lindner, Geschäftsführer SVW, Manfred Schmidt, regionaler AOK-Chef, Oliver Schmidt, Trainer - und natürlich die Powerelfen des SVW in ihren neuen schicken Trikots.

Amateurfußball: AOK Hessen stärkt Jugendarbeit des SV 1910 Weiterstadt

Eines von 20 AOK-Förderpaketen bekommt der SV 1910 Weiterstadt für seine Arbeit mit Mädchen – hier speziell für seine D-Jugend. Das so genannte Basis-Paket hat einen Gesamtwert von 1.500 Euro. Bei der offiziellen Übergabe am 04.06.2014 war der regionale AOK-Chef Manfred Schmidt anwesend – und natürlich viele Fußball-Mädchen.

Bislang haben sich über 100 Clubs aus ganz Hessen bei der AOK Hessen für die Kampagne „Mehr Mädchen auf den Rasen!“ beworben. Noch bis zum 18. Juli können sich Vereine anmelden, doch die ersten Gewinner wurden bereits ausgewählt, darunter auch die Weiterstädter. Die Zuwendung besteht aus einem kompletten, hochwertigen Trikotsatz, einem 500-Euro-Zuschuss und einem gefüllten Sanitätskoffer. „Regelmäßige Bewegung im Verein – und erst recht im Fußball – ist die beste Prävention“, erklärt Schmidt. Zusätzlich würden noch soziale Kompetenzen – vor allem Fairplay und Teamgeist – geschult werden. „Regelmäßiges Training wirkt gegen Muskel-Skelett-Erkrankungen, es stärkt auch den psychischen Schutzschirm. Sportliche Kinder sind emotional viel stabiler als ihre passiven Altersgenossen“, so Schmidt. Die Unterstützung geht auf eine Kooperation mit dem HFV zurück. Seit drei Jahren verteilt die Gesundheitskasse Förderpakete vor allem an kleine und mittelgroße Vereine.

Ein Verein auch für Mädchen

Oliver Schmidt vom SV 1910 Weiterstadt, der Trainer der Powerelfen, sieht darin eine sinnvolle Investition: „Gerade haben wir unsere Saison erfolgreich in der E-Junioren-Jungenrunde abgeschlossen und wir wollen auch in Zukunft, dann in der D-Jugend, den Jungs zeigen, dass die Powerelfen aus Weiterstadt nicht so einfach zu schlagen sind.“ Und fügt hinzu: "Im Juli wird der SV Weiterstadt mit der Albrecht-Dürer-Schule eine Projektwoche Mädchenfußball organisieren um noch mehr Mädchen den Fußballsport näher zu bringen. Aktive Fußballerinnen können bei der anstehenden WM in Brasilien tolle Spiele im Fernsehen verfolgen und die Tricks der Stars im Training und Spiel direkt auf dem Fußballplatz umsetzen."

Quelle/verfasst von: AOK Presse-Center
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.