Mit einem Treppenlift-Vergleich lässt sich viel Geld sparen

 

Treppenlifte erleichtern gehbehinderten Menschen sowie Rollstuhlfahrern den Alltag und gewährleisten deren fortwährende Mobilität. Da ein Treppenlift keine Anschaffung ist, die von heute auf morgen getätigt wird, ist ein Vergleich von verschiedenen Anbietern äußerst wichtig, denn nur so findet sich die ideale Lösung für den eigenen Wohnraum. Das Vergleichen von Angeboten wird Ihnen Einsparungen beim Kauf eines Treppenlifts bringen. Es ist dabei ratsam, unterschiedliche Anbieter zu kontaktieren, sich umfassend beraten zu lassen und die Treppenlifte vorab zu testen.

Checkliste für einen Vergleich bei unterschiedlichen Vergleichsportalen

Interessenten sind oftmals unsicher, worauf sie beim Vergleich von passenden Angeboten eines Treppenlifts achten müssen. Die Garantie ist ein entscheidendes Kriterium für einen Treppenlift. Diese sollte mindestens zwei Jahre betragen und im Optimalfall für einige Jahre gelten, damit der Treppenlift nicht frühzeitig wieder ausgetauscht werden muss. Zudem ist ein kompetenter Kundendienst wichtig, der bei Fragen aller Art sofortige Hilfe gewährleistet. Dieser sollte außerdem über die Finanzierungsmaßnahmen genaustens Bescheid wissen, sodass Interessenten eine Förderung in Anspruch nehmen können.

Wichtig ist zudem, dass der entsprechende Anbieter geprüft und verifiziert ist, im besten Falle verfügt er über zahlreiche Referenzen und zufriedene Kundenbewertungen. Die Preise sollten den üblichen Marktpreisen entsprechen – Interessenten sollten vorsichtig sein, sofern die Preise völlig abseits der Norm liegen. Seriöse Anbieter gewährleisten immer eine örtliche Besichtigung des Treppenlifts sowie eine kostenlose Probefahrt, die wahrgenommen werden sollte, um ein Gefühl für den Treppenlift zu bekommen.

Vergleichsportale und die verschiedenen Arten von Treppenliften

Es existieren verschiedene Arten von Treppenliften. Für Interessenten ist ein Überblick ganz wichtig, um bei einem Vergleichsportal den passenden Treppenlift zu finden und so Kosten zu sparen. Zunächst einmal gibt es den Sitzlift für Innen- und Außenbereiche. Dieser lässt sich sowohl an geraden-, als auch an kurvigen Treppen montieren. Beide Liftarten verfügen über einen integrierten Akku, der sich automatisch auflädt. Die Tragkraft eines Sitzliftes liegt bei bis zu 160 kg. Ein Sitzlift ist mit einem gepolsterten Sitz und Armlehnen ausgestattet. Der Sitzlift für den Außenbereich ist zudem wetterfest und ein wenig robuster als der Sitzlift für den Innenbereich.

Ein weiterer Lift-Typ ist der Plattformlift. Er ist besonders für Rollstuhlfahrer gut geeignet, da er über eine Plattform verfügt, die den Rollstuhl aufnimmt und transportiert. Dieser Lift verfügt zudem über eine deutlich höhere Tragkraft, die bis zu 300 kg transportiert. Der Sicherheitsaspekt ist hier erweiterter als bei einem herkömmlichen Sitzlift: Die „Totmann-Steuerung“ steuert nur bei gedrückter Bedienung und die Auffahrklappen verhindern das Zurückrollen des Rollstuhls. Ein Plattformlift lässt sich sowohl innen,- als auch außen nutzen. Für Balkone und Terrassen kommen Hublifte infrage. Diese sind günstiger als ein Plattformlift und das Traggewicht kann individuell eingestellt werden. Ein Hublift muss nicht unbedingt an einer Treppe befestigt sein. Selbst für Tiere gibt es inzwischen verschiedene Treppenlifte.

Eigene Treppenlifte werden meist für größere Tiere wie Hunde angefertigt und sind den Treppenliften für Menschen ähnlich. Hier wird der Sitz beispielsweise durch eine Transportbox ersetzt. Die betreffenden Vergleichsportale gewährleisten auch hier eine gute Übersicht zu den einzelnen Treppenliftmodellen, mit denen Interessenten Geld sparen und das günstigste Angebot finden können. Die Preisspanne von Treppenliften variiert und kann im vier-, oder fünfstelligen Bereich liegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.