Dreiklänge und drei Klänge

Schülerorchester
 
Jugendblasorchester
Alle TSG-Orchester spielen gemeinsam - Rainer Laumann 35 Jahre Dirigent
Vor 35 Jahren übernahm Rainer Laumann die Leitung des Sinfonischen Blasorchesters der TSG Wixhausen. In dieser Zeit hat er maßgeblich daran mitgearbeitet, dass sich aus dem damaligen Musikzug mit ca. 30 Musikern und ca. 30 Kindern in der Jugendarbeit ein Sinfonisches Blasorchester mit rund 80 MusikerInnen und rund 130 Kindern und Jugendlichen entwickelte. „Ich könnte stundenlang die Luft ventilieren. Ohne Musiker käme nichts dabei heraus“, wollte der mit der Dirigentennadel in Gold mit Diamant des BDMV Geehrte das Lob nicht für sich allein akzeptieren. Und doch bewies der unter dem mehrdeutigen Titel „3Klänge“ stehende Abend, was sich in den letzten 3½ Jahrzehnten in Wixhausen getan hat.
Die Eröffnung des Konzertes lag in den Händen des Schülerorchesters unter Leitung von Julia Kaddatz. Die Jüngsten präsentierten die Hauptmelodien aus den Filmen Ghostbusters, Transformers, Jurassic Park und Rocky III. Bereits diese noch recht einfach gesetzten Arrangements bestehen schon aus vielen Dreiklängen. Darüber hinaus wurden zusätzlich noch vokale Einsätze gefordert, muss in dem Geisterjäger-Song doch auch nach den „Ghostbusters!“ gerufen werden. Besonders die rockige Darbietung von „Eye of the Tiger“ machte den Schülern sichtlich Spaß und wurde mit großem Applaus bedacht.
Das Jugendblasorchester, seit diesem Jahr unter der Leitung von Moritz Mainusch, begann mit einer glanzvollen „Jupiter Hymn“ aus der Planeten-Suite von Gustav Holst. Mit vollem Einsatz brillierten die Schlagwerker in „Tarzan“ und entführten das Publikum in ein aufregendes Dschungelabenteuer, das bei den „Pirates of the Caribbean“ endete. Mit „A Fairy Tale“ und „Adventure!“ brachten die Jugendlichen zwei Originalkompositionen zu Gehör, die in ihrer Interpretation jedem Märchen und Abenteuer zur Ehre gereicht hätten. Schwungvoll entließ das Jugendblasorchester die Zuhörer mit „The Blues Brothers Revue“ in die Pause.
Der letzte Teil gehörte dem Großen Sinfonischen Blasorchester, das somit den dritten Orchesterklang zum Motto des Abends beisteuerte und die 3 Klänge vervollständigte. Nach dem Schurken „Il Briccone“ folgte mit „Las Aventuras Del Principito“, den Abenteuern des kleinen Prinzen, der Höhepunkt des Konzertes. In dem berühmten Buch von Saint-Exupéry reist der Kleine Prinz umher, lernt Menschen kennen und versucht deren teils seltsamen Handlungsweisen zu verstehen. Ferrer Ferran gelang eine magische Komposition, die ausdrucksstark die wichtigsten Kapitel des Buches skizziert. Er wollte mit seiner Musik „Emotionen wecken, den schönen Teil des Lebens fühlbar machen, so wie ihn Kinder erleben und es der Kern des Buches zu beschreiben versucht.“ Ganz im Sinne des Komponisten gelang den Wixhäusern eine äußerst gefühlvolle Aufführung dieses Meisterwerks. Der Pop-Hit „MacArthur Park“, das abwechslungsreiche Medley aus „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ und das spritzige „Tico Tico“ konnten ebenfalls überzeugen und sorgten für zahlreiche „Bravo“-Rufe im Saal.
Musik auf diesem Niveau erfordert langjährige Erfahrung, referierte Gaufachwart Wolfgang Schroth in seiner kleinen Laudatio. Er ehrte neben Rainer Laumann auch Tanja Dupper für 10 Jahre und Petra Lotz für 25 Jahre Musikzieren im Sinfonischen Blasorchester mit den Ehrennadeln in Bronze bzw. Silber des BDMV.
Zu dieser Auszeichnung werden die MusikerInnen des Schüler- und Jugendblasorchesters sicher auch noch kommen. Zum Abschluss dieser tollen Veranstaltung wurden sie noch einmal auf die Bühne gebeten und spielten gemeinsam mit dem Großen Orchester ein Medley aus „Bärenbrüder“.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.