KJG Zellhausen - Eine Reise durch die Zeit

Gesamte Zeltlagermannschaft
 
Meisterselfie der Kids
Aub/Zellhausen Ihr traditionelles Sommerzeltlager hat die Katholische Jugend aus Zellhausen in Aub/Bayern verbracht. Eine Reise durch viele Zeiten der Geschichte erlebten die Kinder auf dem Jugendzeltplatz im schönen Aub. Bereits zwei Tage vor dem Eintreffen der mehr als siebzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von neun bis 14 Jahren, hatte das 50 köpfige der KJG die nötigen Vorkehrungen getroffen und die über dreißig Unterkunftszelte, Küche und Aufenthaltszelt errichtet. Kurz nach der Ankunft begann für die Zeitreisenden der große Reigen an Spielen: Wie in jedem Jahr gestartet mit dem Stadtspiel – einer Erkundungsrallye, um sich ein Bild vom Umfeld des Zeltplatzes zu verschaffen. Im Beisein aller Lagerteilnehmer wurde auch der etwa zwölf Meter lange Fahnenmast errichtet: mit dem Hissen der Zellhäuser Flagge war nun auch von weit her deutlich, wer sich in Aub niedergelassen hatte.

Schon am zweiten Tag wurde der Lagergottesdienst mit dem Auber Pfarrer Gregor Sauer gefeiert. Auch er wusste in seiner Andacht von so einigen Dingen aus der Vergangenheit zu berichten, was den Kindern sichtlich Freude bereitete.

Aufgrund des tollen Wetter entschloss man sich bereits am dritten Tag einen ausgiebigen Schwimmbadtag einzulegen und sich im kühlen Nass zu erfrischen. Beim Cluedo - einem kriminalistischen Rollenspiel – galt es am vierten Tag einen geheimnisvollen Täter zu suchen. Manch einer rieb sich die Augen, als auf einer Station plötzlich Mainhausens Bürgermeisterin Ruth Disser auftauchte, die eigens angereist war, um sich aktiv an den Ermittlungen zu beteiligen. Später überbrachte sie die Grüße der Gemeinde und half aktiv bei der Essensausgabe, was nicht nur den Kindern sichtlich Freude bereitete. Reichlich Schauriges bot sich beim Einbruch der Nacht. Spukten doch scheußliche Gestalten durch den Forst, um den Zeitreisenden bei der Mutprobe einen gehörigen Schrecken einzujagen.

Durch die Felder, Wälder und Wiesen im Gollachtal streifte die Gruppe in der Obhut der Lagerleitung am Wandertag. Damit das Gepäck nicht allzu schwer ausfiel, eilte am Mittag die Lagerküche mit „Essen auf Rädern“ herbei und versorgte die geschafften Wandersleute mit einer leckeren Vesper. Nach der Stärkung und einer weiteren großen Wanderrunde besuchte man zur Erfrischung nochmals das Schwimmbad in Baldersheim.

Da im Zeltlager keine Langeweile aufkommt, reiht sich schließlich ein Programmpunkt an den nächsten. Doch sollte die Ankunft im Mittelalter das absolute Highlight der Zeltlagertage darstellen. Schon am Morgen des sechsten Tages kamen zwei Ritter zu Pferde auf dem Zeltplatz eingeritten um eine Einladung für das große Ritterspektakel auszusprechen. Dieses wurde am Nachmittag vom gesamten Zeltlagerteam im Auber Schlossgarten besucht und sorgte bei allen für großes Staunen.

Am Sonntag war wieder der beliebte Brunch am „Jogginhosenchilloutsonntag“ an der Reihe und der Tag wurde zur Entspannung und Freizeit genutzt. Am Abend gab dann die große Discoparty, welche in diesem Jahr ganz im Zeichen der 90iger stand. Hier wurde bis in die späten Abendstunden getanzt und gelacht.

Der letzte Tag kam dann leider wieder viel zu schnell und so stand am Nachmittag schon die Zeltrazzia an, bei der die Kids ihre Unterkünfte grundreinige und ihre Koffer bereits für die Abreise vorbereiten. Währenddessen bauten die Betreuer bereits einen Teil des Lagers ab. Eine entsprechende Warnung vom Wetterdienst hatte den Ausschlag gegeben und so sollte es auch pünktlich zum Abendbuffet zu regnen beginnen. Dies konnte aber nicht vom genussvollen verspeisen der vom Küchenteam zubereiteten Speisen abhalten.

Am Folgetag nahmen Betreuer und Teilnehmer, bei Regenwetter Abschied voneinander. Dabei blieb das Versprechen nicht aus sich im kommenden Jahr erneut zu sehen: Zur Fortsetzung des Abenteuers „KJG-Zeltlager Zellhausen“ und einer weiteren geschichtsträchtigen Reise in die Zukunft.

Das Team der KJG Zellhausen bedankt sich bei allen Unterstützern und Sponsoren, ohne die eine solche Ferienfreizeit nicht möglich wäre. Die Lagerleitung bedankt sich auch bei dem Betreuerstab, der ausschließlich aus rein ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern besteht. Diese waren: Zoe Beißel, Lucas Böhm, Sophia Börstinghaus, Charlotte Brzoska, Marina ¬und Vanessa Cocic, Maikel Dienes, Annika Disser, Phil Harth, Nils Hild, Lena Hug, Christian Ill, Fernanda Keck, Jonas Kopetz, Anna Lirsch, Dennis Lirsch, Laura Lirsch, Lisa und Till Ludwig, Leon Lübke, Ronja Malsy, Michelle Ott, Lilly Rachor, Carla Reuter, Tobias und Daniel Reuter, Tim Sauer, Theresa Schlett, Caroline Schüssler, Marvin Simon, Allesa Thiel, Zoe Thielking, Caroline Thomas, Michael Thorandt, Carlos Unger, Veronika Vogel, Lea Wegner, Tom Weißkopf, Eva und Antonia Wilczek, Sebastian Wondrak und Steffen Zilch (alle Gruppenleiter), Nico Simon und Florian Schlett (Kiosk), Tobias Kaiser und Alice Schließmann (Technik), Johanna Vogel und Marina Cocic (Presse- und Dokuteam) Tobias Kuhn, Kerstin und Thomas Rachor, Uwe Schlett, Frank Winter, Tobias Herr, Timo Kohl und Daniel Rachor (Küche) sowie Julia Reuter, Marvin Rachor und Frank Simon (Lagerleitung).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.