Bevölkerung und Lebensart der Karibik

 

Karibik - eine Inselwelt mit vielen Gesichtern

Die Hängematte schaukelt sanft hin und her und über dem Kopf wiegen sich die Palmenblätter leicht im warmen Wind. Es hat den Anschein, als würde die Zeit still stehen.
Vor mehr als 500 Jahren entdeckte Christoph Kolumbus diesen Garten Eden, in dem heute etwa 40 Millionen Menschen unterschiedlichster Herkunft leben. Mit 7000 Inseln habt ihr in der karibischen Inselwelt eine enorme theoretische Auswahlmöglichkeit. Theoretisch deshalb, weil nur 2 % der Inseln wirklich bewohnt sind. Das sind ca. 100 Inseln wenn man nicht gerade ein Dasein als Robinson Crusoe anstrebt.
Nur wenige Einwohner haben die Eroberungen und Herrschungsansprüchen der europäischen Entdecker überlebt und so gibt es ein Bevölkerungsgemisch aus indigenen Bewohnern mit hauptsächlich europäischen und afrikanischen Menschen. Die Hauptsprachen der Karibik sind mit 70 % Spanisch und 24 % Englisch. Daneben gibt es verschiedene Formen und Mundarten des Kreolischen. Karibischen, Französisch und Holländisch.

Vulkanlandschaften, Regenwälder und Traumstrände

Auf Aruba wird der karibische Traum Wirklichkeit. Im Westen weiße Strände wir aus einem Bilderbuch und im Osten faszinieren auf eine ganz eigene Art schroffe Felsen. Mit zum Archipel der ABC-Inseln gehören auch Bonaire und Curacao. Hier verbindet sich die karibische Lebensfreude mit europäischen Einflüssen, die hauptsächlich durch die Holländer, die Mitte des 17. Jahrhunderts die Inseln für sich entdeckt haben. Französischer Lebensstil, eine üppige Vegetation und der heute noch aktive 1397 Meter hohe Vulkan Montagne Pelée prägen die Insel Martinique. Tropische Regenwälder reichen bis hinunter an die Strände und rahmen idyllische Badebuchten ein. American Way of life mit Ferienzentren und Shoppingmalls paaren sich auf Puerto Rico mit spanisch beeinflusster karibischer Kultur. Weitläufige Haziendas und koloniale Altstädte umfangen mit einem unwiderstehlichen Charme. Auf Barbados findet ihr euch dann plötzlich auf dem "Trafalgar Square" wieder und werdet erstaunt sein, wie präsent das englische Erbe der britischen Vergangenheit das Leben bestimmt.

Reggae und afro-amerikanischen Trommelrhythmen und karibische Küche

Reggae, Salsa und Trommelrhythmen sind typisch für die Musik der Karibik. Aber genauso haben sich auch open-air-Discos etabliert mit amerikanischen und europäischen Musik-Hits. Während sich die Ferienzentren und Hotelanlage auf europäische Bedürfnisse eingestellt haben und auch ihre Buffets und Speisepläne entsprechend angepasst haben, so ist die einheimische Küche von indianischen, spanischen und afrikanischen Einflüssen bestimmt. Yams, Mais, frittierte oder pürierte Kochbananen, Hülsenfrüchte, Reis und Süßkartoffeln, Meeresfrüchte, Fisch und Fleisch sind die Grundlagen der karibischen Küche. Klebrige, süße Törtchen mit Creme und Obst und süßer Maispudding sind die beliebtesten Nachspeissen.

Lasst euch verzaubern von der Schönheit der Natur, der tiefempfundenen Lebensfreude und der Musik von Bob Marley. Auch eine tolle Möglichkeit die Karibik zu entdecken bietet eine Karibik Kreuzfahrt. Hier findet man Angebote dazu. Bei diversen Landgängen kann man Land und Leute kennen lernen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.