Neujahrsfeuer

3Bilder
Wo: Feuerwehr Alsbach, Floriansweg 2, 64665 Alsbach-Hähnlein auf Karte anzeigen

Am Abend des 11. Januars durfte die Feuerwehr Alsbach zahlreiche Gäste anlässlich des Neujahrsfeuers auf dem Feuerwehrgelände begrüßen. Im Laufe der letzten Jahre ist es für viele Alsbacher zur Tradition geworden, den Beginn des neuen Jahres bei Lagerfeuer und dem wahrscheinlich letzten Glühwein der Saison zu feiern.

Abseits der Hüttenatmosphäre mit Strohbar, Raclette und Crêpes nutzten die Alsbacher Brandschützer die Gelegenheit, ihren Gästen einige Demonstrationen zum Thema Brandschutz zu bieten. So wurde beispielsweise praktisch gezeigt, welches Gefahrenpotential von Kerzen in Kombination mit den trockenen Zweigen eines schon etwas älteren Weihnachtsbaums ausgeht. Franz Kern veranschaulichte, wie schnell ein Weihnachtsbaum in Vollbrand stehen kann und welche enorme Hitze sich binnen weniger Sekunden nach der Entstehung des Brandes entwickelt. Bereits im Freien war der Effekt noch aus vielen Metern Entfernung deutlich spürbar, sodass man erahnen konnte, was sich im heimischen Wohnzimmer bei einem Weihnachtsbaumbrand abspielen würde. Kern demonstrierte anschließend verschiedene Löschmethoden. Er erläuterte die Vorteile des schnell verfügbaren und im Falle des sofortigen Einsatzes sehr effektiven Wassereimers, sowie, unter anderem, die korrekte Anwendung eines Feuerlöschers.(bk) www.feuerwehr-alsbach.de

Für die richtige Stimmung sorgte, neben dem mit Liebe zum Detail dekorierten Festgelände, ein Alleinunterhalter mit einem breiten Repertoire an Livemusik verschiedenster Stilrichtungen. Aufgrund des erneut positiven Feedbacks wird die Feuerwehr Alsbach die Veranstaltung auch im nächsten Jahr weiter ausbauen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen