Gedicht zum Zwiebelmarkt

Ich bin eine Zwiebel
Und sitze auf dem Giebel
Von jenem schönem Haus
Da kommt Dampf raus
Ich rieche schon den Duft
Der in der Luft verpufft
Von einem warmen Süppchen
Gekocht vom hübschen Puppchen
Doch – oh weh –was seh ich da?
Meine Brüder sind`s – sind gar!

Autor:

Francesca Helfenbein aus Babenhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.