Löwen II der SG Rot-Weiss Babenhausen beenden ihre Negativserie

RW Babenhausen vs. HSG Sulzbach/Leidersbach 32:26 (15:12)

Beim Spiel gegen die HSG Sulzbach/Leidersbach am Sonntag erwarten wohl die wenigsten Zuschauer einen Handballleckerbissen. Dass dass diese Begenung dennoch zu einem wirklich sehenswerten Handballspiel werden sollte zeigten bereits die ersten Minuten. „Sulzbachs wurfgewaltiger Rückraum und Babenhausens zweikampfstarke und schnelle Offensive lieferten sich in der Anfangsphase ein munteres Scheibenschießen“ wie auf der Home-Page des HHV Odenwald-Spessart zu lesen ist. 6:6 hieß es nach zehn Minuten Spieldauer.
Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, und nach ständig wechselnder Führung zog HSG-Coach beim Stand von 9:9 in der 19. Minute seine grüne Karte zum Timeout. Am Spielverlauf änderte das jedoch zunächst nichts, und nach der Führung der Rot-Weissen glichen die Gäste wieder aus. Ab der 25. Minute wurde das Spiel dann hektischer. Die Fehler mehrten sich, und Löwentrainer Cem Adanir bringt nun seinerseits mit einer Auszeit wieder Ruhe in die Begegnung. Danach setzen sich die Löwen II erstmals mit mehr als einem Tor ab. Max Willand gewinnt seine Duelle mit dem Gegenspieler und bringt die SG mit 14:12 in Front. Die Möglichkeit zum Führungsausbau auf 15:12 zu erhöhen scheiterten an Sulzbach/Leidersbachs Torhüter, ehe Willand wieder den Zweikampf sucht, gefoult wird und Routinier Michael Spiehl den fälligen Siebenmeter zum 15:12 Pausenstand verwandelt.
Die Rot-Weissen stehen nach dem Wechsel kompakter, die Gäste tun sich schwer und nach gut vier Minuten gelingt eine 18:13 in Führung. Die Gäste stellen ihre Abwehr auf doppelte Manndeckung um und das Spiel dreht wieder zum 20:22 zu Gunsten der Gäste, und beim 20:22 der Tempogegenstoß für Sulzbach/Leidersbach, gewinnt Michael Rex sein Duell gegen den Angreifer. Zehn Minuten vor dem Schluss bäumt sich die HSG ein letztes Mal auf, versucht es nun mit der Brechstange doch Rex hält dem Dauerbeschuss stand, nagelt sein Tor zu und zieht den Gästen endgültig den Zahn. Die Löwen finden wieder ins Spiel und am Ende wohl verdient mit 32:26.
Cem Adanir kommentiert das Spiel mit "Wir sind zwar noch früh in der Saison aber für mich war das heute ein kleines Endspiel“ und Gästetrainer Jens Kunkel sagt "Für mich hat Michael Rex heute den Unterschied gemacht. Wenn wir kurz davor waren das Spiel wieder in den Griff zu bekommen war er da und hat die entscheidenden Bälle gehalten“. Mehr Lob kann man eigentlich nicht bekommen.
Es spielten: Reinholz und Rex; Spiehl 10/4, Galitz 2, Reinheimer, Jöckel 2, Lang 5, Hofmann, Reinhardt 1, Kraft, Willand 6/1, Mubarika 5, Weber
Zeitstrafen: 4/1, 7m: 5/5 - 5/7
Torfolge: 0:1, 3:3, 7:6, 10:10, 12:12, 15:12 (HZ) 18:13, 23:21, 24:23, 27:23, 30:24, 32:26

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen