Ein Zeichen der Hoffnung
Friedenslicht aus Bethlehem am 22. Dezember in Gammelsbach

Oberzent-Gammelsbach. Jedes Jahr wenige Tage vor Weihnachten wird das Friedenslicht in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem/Palästina von einem Kind entzündet. Als Zeichen der Hoffnung hat sich dieses Friedenslicht von einer kleinen Flamme zu einem Lichtermeer ausgeweitet. Initiiert wird es seit 1986 vom ORF Linz, der bis heute das Licht in Bethlehem abholt. Seit mittlerweile 25 Jahren wird das Licht durch Pfadfinderinnen und Pfadfinder an alle „Menschen guten Willens“ als Symbol für den Frieden, für Wärme und Mitgefühl auch in Deutschland verteilt.

In diesen Tagen nun hören wir die Ankündigung der frohen Botschaft, von der Menschwerdung Gottes, von der Geburt Jesu in Bethlehem. Und davon, dass Advent auch heißt, zu träumen wagen: dass die Welt eine andere sein könnte. Dass Einer den Frieden erklärt. Dass Einer Licht in die Dunkelheit der Welt und meines Lebens bringt. Dass das Licht der Hoffnung und der Freude aufleuchtet, in Dir und mir.

Die Evangelische Kirchengemeinde und der Sportverein 1912 Gammelsbach e.V. laden deshalb herzlich ein zur Veranstaltung „Auf dem Weg zum Licht…“ am 22. Dezember ab 17 Uhr in Gammelsbach. Im Hof der Grundschule (Freiensteinstraße 5, ehem. Schulstraße) beginnt unser gemeinsamer Weg mit Fackeln und Laternen. An zwei Stationen durch das Gammelsbachtal werden wir Halt machen, inne halten und uns Zeit nehmen für Musik, Texte und Gebet. Wer den Weg nicht mitlaufen möchte oder kann, ist herzlich eingeladen zur anschließenden musikalischen Lichtvesper um 18 Uhr in die Evangelische Kirche Gammelsbach zu kommen. Wir freuen uns, dass die Pfadfinder vom Stamm St. Christophorus aus Michelstadt das Friedenslicht, das von Bethlehem per Flugzeug und Bahn über Tel Aviv und Linz nach Mainz gebracht wird, auch uns in der Oberzent übergeben werden. Musikalisch begleitet werden wir dabei von der Bläsergruppe Gammelsbach, dem Evangelischen Jugendchor Beerfelden unter der Leitung von Iris Thierolf und den Gammelsbacher Grundschülern mit Pfarrer Frohmuth.
Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle herzlich eingeladen den Abend bei Glühwein, selbst gemachtem Kinderpunsch und Crêpes um die Kirche ausklingen zu lassen. Um das Friedenslicht mitnehmen zu können, dürfen gerne entsprechende Transportgefäße (Laternen etc.) mitgebracht werden.

Sie alle sind eingeladen mitzufeiern und das Friedenslicht in die Häuser und zu den Menschen zu bringen - werden Sie selbst zu Friedensstiftern und Hoffnungsträgern!

Marcel Albert, stud.theol. und Alison Dreilich, stud.theol.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen