GRÜNE: Reichsbürger in Michelstadt und im Odenwaldkreis

Michelstadt/Odenwaldkreis - Dieser Tage beantwortete der Minister des Innern und für Sport des Landes Hessen, Peter Beuth, eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Jürgen Frömmrich (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) zu den "Reichsbürgern" in Hessen. Dabei wird auch Michelstadt explizit erwähnt, so das Sprecherteam des Kreisverbands von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Odenwald, Petra Neubert und Jonas Schönefeld.

"Zudem sind vereinzelte Einladungen zu Treffen im Raum Gießen (Kreis Gießen), Wiesbaden (Kreis Wiesbaden), Fulda (Kreis Fulda), Rüsselsheim (Kreis Groß-Gerau), Michelstadt (Odenwaldkreis) und Marburg (Kreis Marburg-Biedenkopf) bekannt", heißt es in der Antwort des Innenministers.

In Hessen wird von 600 Reichsbürgern ausgegangen. "Hiervon wird gegenwärtig eine mittlere zweistellige Anzahl von Personen dem Phänomenbereich Rechtsextremismus zugeordnet. Rund 10 % der Reichsbürger in Hessen verfügen über eine waffenrechtliche Erlaubnis. Die Sicherheitsbehörden stellen der jeweils zuständigen Waffenbehörde die für eine Überprüfung der waffenrechtlichen Zuverlässigkeit relevanten verwertbaren Erkenntnisse im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten zur Verfügung". Mit dieser Aussage des Innenministers, so die GRÜNEN, bestehe die Möglichkeit, den Waffenbesitz für die Reichsbürger auch im Odenwaldkreis einzuschränken oder zu unterbinden.

Nach Ansicht des Grünen Sprecherteams ist übrigens auch die Aussage des Innenministers zur "Beratenden Prävention" für den Odenwaldkreis und die Städte und Gemeinden interessant. Die Städte und Gemeinden benötigen Hilfestellung, wenn Reichsbürger die Bundesrepublik Deutschland und die gesamte Rechtsordnung ablehnen und Bescheide der Kommunen ignorieren.

"Das im Oktober 2015 im Stab des LfV neu eingerichtete Hauptsachgebiet 4 "Beratende Prävention" bietet konkrete Beratungsleistungen in Form von fallbezogenen Gesprächen, Vorträgen und Schulungsmaßnahmen für ausgewählte Bedarfsträger auch zum Thema Reichsbürger an. Dazu gehören insbesondere Landkreise, Kommunen, Schulen, soziale Einrichtungen und andere Behörden".

Autor:

Horst Kowarsch aus Beerfelden

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.