40 Jahre Heimat- und Geschichtsverein Biebesheim e.V.
Ehrung Gründungsmitglieder

Manche Vereine feiern die Feste wie sie fallen und oft auch in großem Rahmen. Der Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Biebesheim e.V. sieht das etwas anders, daher beging man das Jubiläum in kleinem Rahmen bei dem Vortrag von Bürgermeister und stellvertretendem Vorsitzenden des Heimat- und Geschichtsvereins „Damals, vor 40 Jahren – Biebesheim am Rhein 1979“ Thomas Schell.

Der Vorsitzende Norbert Hefermehl ging kurz auf dieses Jubiläum ein und man ehrte zwei Gründungsmitglieder.

Bereits vor 55 Jahren begann der pensionierte Lehrer Wilhelm Menger historische Objekte aus Biebesheimer Häusern zu sammeln. Damals bestand die Überlegung ein Ortsmuseum im Historischen Rathaus in der Rheinstraße einzurichten. Wozu es allerdings nie kam, da das Gebäude Jahre vorher bereits an einen Privatmann veräußert worden war. Menger richtete daher auf alten Schultischen in einem Raum im 1. OG des Hauses Rheinstraße 44 eine erste Schausammlung ein. Dies konnte von Schulklassen und Gruppen, nach vorheriger Terminvereinbarung besichtigt werden. Nach dem Tod von Lehrer Menger fand sich leider kein zuverlässiger Betreuer mehr für die Sammlung, die in Gemeindeeigentum war. Nachdem sich Unmut in den Kreisen der Spender von Objekten breitmachte, kam durch Werner Frank`s Initiative die Gründung des Heimat- und Geschichtsvereins Biebesheim e.V. zustande.
Seine primäre Aufgabe sah der Verein darin die Gemeinde Biebesheim am Rhein bei dem Aufbau und Betreuung eines Heimatmuseums zu unterstützen. Weitere Aktivitäten die in der Satzung verankert wurden sind: Erforschung der örtlichen Geschichte, die Denkmalpflege, die Herausgabe der Biebesheimer Geschichtsblätter, die Veranstaltung von Sonderausstellungen, Exkursionen, Vorträgen und einiges mehr.
Wie der derzeitige Vorsitzende ausführte war er zwar kein Gründungsmitglied aber er trat bereits 2 Monate danach als 20. Mitglied in den Verein ein. Die Gründungsmitglieder rekrutierten sich zum großen Teil aus Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins, dessen Vorsitzender Frank damals war, sowie ihm bekannte Geschichtsinteressierten. Hefermehl wurde zwei Jahre später zum stellvertretenden Vorsitzenden und seit 1995 zum Vorsitzenden des Vereins gewählt erkennt daher die Geschichte des Vereins sehr gut. Zum 25 jährigen Jubiläum hatte der Verein das Biebesheimer Geschichtsblatt Nr. 6 veröffentlicht, dem man jetzt nur noch die Aktivitäten der letzten 15 hinzufügen müsste, worauf man allerdings, aus Kostengründen verzichtet, da jeden Euro für die Neueinrichtung des Museums benötigt wird Vielleicht kann zum 50 jährigen Jubiläum wieder ein Geschichtsblatt herausgegeben werden.

Ein paar Zahlen, die belegen, dass der Verein in den letzten 40 Jahren nicht untätig war.
Er hat in dieser Zeit 204 Ausstellungen im Heimatmuseum, in der Treppenhaus-Galerie im Museum, an anderen Orten in Biebesheim und in den Partnergemeinden Biebesheims, sowie seit der Schließung des Museums 2015 in der Rathaus-Galerie Biebesheim am Rhein gezeigt.

Mit dem Vortrag am 09.04.2019 waren es bisher 73 geschichtliche Vorträge die veranstaltet werden konnten.

Es wurden 27 Publikationen vom Heimat- und Geschichtsverein herausgegeben. Darunter die Geschichtsblätter die in der Satzung erwähnt sind. Aber auch wesentlich umfangreichere Werke.

Dies alles und einiges mehr war nur durch die Gründung des Vereins möglich, daher hat man an diesem Abend zwei noch lebende Gründungsmitglieder, Frau Anni Frank, die erste Rechnerin des Vereins und Dr. Erhard Krämer, der Enkel des ursprünglichen Initiators Wilhelm Menger, jeweils mit einer Urkunde geehrt. Frau Frank konnte die Urkunde durch dem stellvertretenden Vorsitzenden Thomas Schell übergeben werden. Dr. Krämer wird sie später zugestellt. Der Vorsitzende Norbert Hefermehl gratulierte ebenfalls.

Er stellte fest, dass der Verein nach wie vor zu den in der Satzung verankerten Aufgaben steht. Wobei derzeit natürlich die Neukonzeption für das zukünftige Heimatmuseum Biebesheim am Rhein im Vordergrund steht, die er als Vorsitzender noch gerne begleiten möchte. Man geht davon aus, zusammen den unseren wissenschaftlichen und fachlichen Mitstreitern eine gute Grundlage für ein besonderes Heimatmuseum schaffen zu können.
So kann der Verein das 50 jährige Jubiläum des Vereins dann sicherlich in einem größeren Rahmen feiern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen