TKK erhält Stern des Sports in Gold
3. Platz beim Bundesfinale

Marija Kolak (l), Präsidentin des Bundesverbands des Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (2.v.l.) und Alfons Hörmann (r), Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes,
5Bilder
  • Marija Kolak (l), Präsidentin des Bundesverbands des Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (2.v.l.) und Alfons Hörmann (r), Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes,
  • Foto: Verein
  • hochgeladen von Thomas Petzold

Die Turnerschaft 1882 aus Klein-Krotzenburg hat den dritten Platz bei der Verleihung des "Großen Stern des Sports" belegt. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier übergab am vergangenen Dienstag in Berlin den Stern des Sports an den Verein.

Der Verein möchte junge Menschen an das ehrenamtliche Arbeiten heranführen und wurde für seine Aktion "Gib uns Dein Talent" mit einem Preisgeld von 5000 Euro belohnt. Die Herausforderung nachlassenden freiwilligen Engagements in Sportvereinen gehen die Hessen damit proaktiv und innovativ an. Dafür haben sie vier Teilprojekte entwickelt: „Junge Frauen in den Vorstand”, „Vereinbarkeit von Familie und Ehrenamt”, „Reversed Mentoring” (Alt lernt von Jung) und „TrainerIn sein ist cool”.
Jungen Talenten wird die Chance gegeben, Verantwortung zu übernehmen und sich entsprechend ihren Neigungen und zeitlichen Ressourcen zu engagieren. Die ausgezeichnete Initiative zeigt auch anderen Vereinen Wege auf, wie junge Leute für ehrenamtliches Engagement begeistert und vermehrt in die Vereinsarbeit eingebunden werden können.

In Berlin waren 17 Vereinsprojekte aus den Bundesländern vertreten. Bundesweit wurden insgesamt über 1200 Projekte eingereicht.
Mit nach Berlin reiste eine 12köpfige Vereinsdelegation und auch Herr Mengler und Herr Heberer als Bankvertreter von der Vereinigten Volksbank Maingau Niederlassung der Frankfurter Volksbank eG.
Vor Ort hielten drückten auch noch Peter Dinkel (Vorsitzender Sportkreis Offenbach), Dr. Rolf Müller (Präsident LSB H) nebst Gattin und Jens-Uwe Münker (Hessisches Ministerium des Inneren und für Sport), Andreas Klages (Hauptgeschäftsführer LSB H) und Eckard Cöster (Geschäftsbereichsleiter Sport LSB H) ihrem Landesverein die Daumen.

Die für den „Großen Stern des Sports“ in Gold 2018 nominierten Vereine erhielten für ihren Einsatz und ihr Engagement, verbunden mit kreativen Ideen und ehrenamtlichen Einsatz, bereits auf Regional- und Landesebene einen „Großen Stern des Sports” in Bronze und Silber.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ wird seit 2004 vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Volksbanken Raiffeisenbanken jährlich durchgeführt. Mit dem „Oscar des Breitensports“ werden Sportvereine geehrt, die sich in ihrem meist ehrenamtlichen Wirken über den klassischen Sportbetrieb hinaus in gesellschaftlich relevanten Bereichen engagieren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen