Feuriges Konzert an eiskaltem Tag - Brass Band Frankfurt und Sinfonisches Blasorchester Wixhausen faszinieren

Sinfonisches Blasorchester der TSG Wixhausen
4Bilder
  • Sinfonisches Blasorchester der TSG Wixhausen
  • hochgeladen von Silke Gundlach

Zahlreiche Besucher trotzten am vergangenen Sonntag dem Wetter und besuchten ungeachtet des Eisregens das Neujahrskonzert im Bürgermeister-Pohl-Haus. Es war schließlich die Gelegenheit, mit dem Sinfonischen Blasorchester der TSG Wixhausen (BLO) und der Brass Band Frankfurt (BBF) gleich zwei hochkarätige Orchester bei einer Veranstaltung genießen zu können.
Die Wixhäuser begannen ihren Part mit der Eröffnungsmusik „Curtain up!“ des immer wieder gern gespielten Amerikaners Alfred Reed. Die vielschichtige Komposition vereint Elemente des Swing und Rock´n´Rolls mit feurigen spanischen sowie zarten romantischen Klängen. Der Wechsel der Stilrichtungen macht den besonderen Reiz und die musikalische Herausforderung dieses Werkes aus. Orientalisch ging es mit der Filmmusik aus Disneys „Aladdin“ zu. Die bekannten Lieder brachten den Titelhelden, Prinzessin Jasmin, Dschafar und Dschinni vor das geistige Auge. Nach den Märschen „Attila“ und „Mussinan“ sowie dem „Second Waltz“ aus der Jazz-Suite von Schostakowitsch verabschiedete sich das Sinfonische Blasorchester mit einer äußerst gelungenen und spritzigen Aufführung der Overture zu „Orpheus in der Unterwelt“.
Wie jedes Jahr nutzte das BLO das Neujahrskonzert, um langjährige Musiker zu ehren. Rainer Lutz, der gewohnt sachkundig und humorvoll die erste Programmhälfte moderiert hatte, bat zur 50-Jahre-Ehrung – allerdings verteilt auf 5 Personen. Wolfgang Schroth, Fachwart für Musik- und Spielmannswesen des Turngaus Main-Rhein, ehrte Caroline Dingeldey (Baritonsaxofon), Fritz Klein (Trompete), Lisa Rühl (Bassklarinette), Julia Kaddatz (Es-Klarinette) und Ruben Precht (Schlagzeug) für je 10 Jahre aktives Musizieren mit der Ehrennadel in Bronze.
Nach der Pause übernahm die Brass Band Frankfurt die Bühne und verzauberte das Publikum mit typisch britischem Brass Band-Sound. Die besondere Klangfarbe der Brass (engl. Messing) Band entsteht durch die verwendeten Instrumente. Posaunen, Euphonien und Tuben sind durch Blasorchester und Posaunenchöre in Deutschland bekannt. „Cornets“, „Tenor Horns“ oder „Baritones“ werden hierzulande jedoch nicht ganz so oft benutzt. Der Leiter der Brass Band Hans-Reiner Schmidt ist in Wixhausen bekannt durch seine Carmen-Fantasie, die er gemeinsam mit dem BLO 2010 aufgeführt und auf deren CD „Dialog“ verewigt hat.
Bereits bei Edward Elgars Marsch „Pomp and Circumstance Nr. 1“ zeigte sich die außergewöhnliche Qualität dieses Ensembles. Das ruhige Tongemälde „Ammerland“ sowie der etwas groteske Marsch aus Prokofieffs ebenso schräger Oper „Die Liebe zu den drei Orangen“ bot einen spannenden Gegensatz zur bombastischen Filmmusik aus „Fluch der Karibik“. Uli Schulz zauberte die Zuhörer mit butterweichem Ton auf dem Flügelhorn „Over the Rainbow“ und erntete ein „Chapeau!“ seines Dirigenten. Mit „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“ sowie dem Tongemälde „The Dark Side of the Moon“ endete das offizielle Programm. BBF-Moderator Simon Dillmann, der mit seiner fundierten und beschwingten Ansage zahlreiche Lacher auf seiner Seite hatte, sprach dem Publikum aus dem Herzen, als er eine Wiederholung dieses Gemeinschaftskonzertes anregte.

Autor:

Silke Gundlach aus Wixhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.