„Offenes Singen“ am Löwenplatz in DA-Arheilgen
Gesangverein „Eintracht 1870“ e.V. präsentierte einen bunten Reigen durch die Chorliteratur

Foto: Günter Doberauer

(wl) Am vergangenen Sonntag traf sich der Chor mit seinen Anhängern wieder einmal am Löwenplatz zu einem ‚Offenen Singen’. Was niemand glauben wollte geschah: der Wettergott, bestimmt ein Arheilger, hatte ein Einsehen und verschob das Unwetter auf den Abend. Ursula Hübner, die Vorsitzende des Chores, begrüßte die zahlreich erschienen Zuhörer, darunter Vorsitzende befreundeter Chöre und Ehrenvorsitzende der Eintracht.

Besungen wurde, wie kann es auch im Mai anders sein, die derzeitige Jahreszeit mit Verstärkung des Publikums und dem Lied ‚Nette Begegnung’. Launig führte Jörg Loring durch das Programm. Gesungen wurde vom ’Tal in den Bergen’ bis hin ‚Über’n See’ zu einem Kanon, bei dem das Publikum einen Part übernahm. Toll, ein riesiger Chor. Alle lauschten und spitzten die Ohren bei einem Satz von Horst-Heinrich Braun: ‚Horch, was kommt von draußen rein’, eine schwäbische Volksweise frisch und witzig dargeboten. ‚Um die Welt geht unser Lied, man sagt die Liebe drückt kein Auge zu, Samba lelè, kleiner Chico’ rundeten das einstündige Programm ab. Mit dem Publikum gemeinsam sang der Chor ‚Wohlauf in Gottes schöne Welt’. Nach reichlichem Beifall war natürlich eine Zugabe fällig. Die musikalische Leitung lag wieder in den bewährten Händen von Musikdirektor FDB Harald Sinner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen