Sommernacht, Musik und Wein - Sommerserenade lockt zahlreiche Besucher in den Kirchgarten Wixhausen

2Bilder

Ein lauer Sommerabend in wunderschönem Ambiente, dazu die Aussicht auf nette Gespräche mit Freunden und Bekannten bei einem Gläschen Wein, diverse Wurst- und Käseteller als Häppchen zwischendurch und erstklassige musikalische Unterhaltung in kleinen Themenblöcken – das Konzept lockte bereits bei der Premiere zahlreiche Gäste in den evangelischen Kirchgarten in Wixhausen. Vergangenen Sonntag strömten schon deutlich vor offiziellem Beginn so viele Besucher zur Sommerserenade, dass die Verantwortlichen zunächst für weitere Sitzgelegenheiten sorgten.
Im ersten musikalischen Themenblock ging es um Städte, die man am Besten im Sommer besucht. Von Florenz (Florentiner Marsch) ging es über Wien (Erinnerungen an Robert Stolz) nach Paris (Paris Montmartre). Den Abschluss des ersten Teils bildete der Marsch „Washington Post“. Augenzwinkernd moderierte Dirigent Rainer Laumann, dass man Washington zwar nicht unbedingt mit dem Sommer verbinde, aber der Programmpunkt auf Grund der Aktualität des Verkaufs der gleichnamigen Zeitung an den Amazon-Gründer gerade passe.
Im zweiten Drittel dominierten mit Oscars und Grammys dekorierte Filme. Sowohl die Musik zum Disney-Hit „Aladdin“ als auch zu „Jenseits von Afrika“ sind Oscar-, Golden Globe- und Grammy-prämiert. Auch der Soundtrack von „Lawrence von Arabien“ wurde mit dem Oscar ausgezeichnet und erhielt eine Golden Globe Nominierung. Das Tongemälde „Auf einem persischen Markt“ zauberte Bilder einer Karawane mit Prinzessin und Kalif, die den Bettlern etwas schenken und den Schlangenbeschwörern zusehen, vor das geistige Auge und vervollständigte den zweiten Konzertteil.
Zum Abschluss glänzte das SBOW mit einem Rock-Block, bei dem man das Mitwippen der Füße nicht verhindern konnte. Das Medley „Universal Rock Classics“ entführte in die 60/70er Jahre mit Hits wie “Penny Lane”, “Nights in white Satin”, “House of the Rising Sun” oder „Proud Mary“. Aus den 80er Jahren erklangen die bekanntesten Lieder von „Nena“ und Posaunist Simon Straub verzauberte die Zuhörer mit einer gefühlvollen Interpretation von „You are so beautiful“. Mit lateinamerikanischen Rhythmen von „Guantanamera“ bis „Copacabana“ heizten die Musiker dem Publikum noch einmal ein, bevor der „Tanz der Vampire“, passend zu den vereinzelt gesichteten Fledermäusen, den offiziellen Teil der Serenade beschloss.
Mit über 900 Euro, die der Jugendarbeit des SBOW zu Gute kommen, belohnten die Zuhörer das Engagement der Wixhäuser Musiker. Bereits jetzt steht fest, dass die Serenade auch im kommenden Jahr stattfinden wird. Vorher gastiert das SBOW jedoch erneut im Staatstheater. Der Vorverkauf zum 5. Benefizkonzert am 3.11. startet mit dem Ende der Theaterferien in der kommenden Woche.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen