Ausbildungsmesse an der Grenzallee und Kunstmarkt in der Geibelschen Schmiede

Frau Schreiber mit Schülern aus der Intensivklasse und Rektor Hannes Marb
  • Frau Schreiber mit Schülern aus der Intensivklasse und Rektor Hannes Marb
  • hochgeladen von M. Großmann

Die Gutenbergschule als demokratische Leistungsschule konnte am 4.5-6.5.2012 wieder mit etlichen Aktionen ihren Anspruch als eine der führenden Schulen in der Berufsinformation und Berufsvorbereitung sowie im künstlerischen Bereich unter Beweis stellen. Rektor Hannes Marb zeigte sich über die Schülerbeteiligung an der 2. Ausbildungsmesse an der Grenzallee sehr zufrieden. Viele Schülerinnen und Schüler sind weitaus länger als in der üblichen Schulzeit am Werkhof geblieben, da es ein reichhaltiges und riesiges informatives Programm von vielen Einrichtungen und Firmen für sie gab. Dass diese zweite Ausbildungsmesse so ein großer Erfolg war, lag auch am ehemaligen Rektor Otto Lothwesen. Seinem Engagement für Zukunftsperspektiven für junge Menschen sind dem pensionierten Lehrer Passion und Leidenschaft.

Die von der Fachleiterin für Kunst, Frau Kirstin Ruschke, organisierte Verkaufsaktion am Kunstmarkt in Eberstadt erfreute sich trotz teilweisen heftigen Regenschauern größter Beliebtheit. Postkarten, Tischsets mit Eberstädter Motiven sorgten für einen ungeahnten „Käuferrun“ auf die angebotenen Artikel. Dabei kam auch die weitsichtige Personalentwicklung des Schulleiters der Gutenbergschule, Herr Arendt, voll zum Tragen. Im letzten Jahr konnte man Ralf Bünnagel, Lehrer für Arbeitslehre und katholische Religion und ausgebildeter Zimmermann für die Gutenbergschule gewinnen. Die unter seiner Regie gebauten Schlüsselbretter mit dem Eberstädter Stadtwappen waren sehr gefragt. Der gesamte Erlös kommt dem Förderverein der Gutenbergschule zu Gute. Vorsitzender Rainer Schmidt freute sich über den guten Verkauf und das Engagement der Beteiligten

Am kommenden Samstag, den 12.05.2012, werden die Gutenbergschüler wieder aktiv sein. Am „Tulpentag“ werden Tulpen zusammen mit dem Lions Club im Carree in Darmstadt verkauft. Da lohnt es sich hinzugehen!

Autor:

M. Großmann aus Darmstadt-Eberstadt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.