Urbane Zukunftskunst – Perspektiven auch für Eberstadt

Hannes Marb besuchte als Mitglied des Organisationsteams der Stadtviertelrunde diese Veranstaltung. Der Zuzug in Schwarmstädte findet auch Darmstadt statt. Der Süden in Eberstadt ist im Rahmen einer nachhaltigen Quartiersentwicklung ein aktuelles Thema im Sinne einer Entwicklung urbaner Räume. Die gesellschaftliche Transformation unter der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern zu befördern, sind ein Teil einer nachhaltigen Planung und Umsetzung. Im Alltag kommt es zu kommunalen Zielkonflikten, suboptimalen Entscheidungsprozessen und nachhaltigkeitsrelevanten Bewertungsproblemen. In unterschiedlichen Arenen der Darmstädter Zukunftskunst wurden unterschiedliche Muster des Gelingens andiskutiert. Unterstützt von Prof. Dr. Uwe Schneidewind vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie konnten sinnvolle Praxisbeispiele aus der Stadt Wuppertal (immerhin über 1 Milliarde Schulden) benannt werden, die Mut machen. Was als Rahmen oftmals fehlt, so Schneidewind, sind Zukunftsvisionen und Narrative der Entwicklung, die durch lokal diskutierte Indikatoren und dann durch ein praxistaugliches Bewertungsmodell abgestützt werden. Die Stadtviertelrunde ist ein solches Gremium, dass unter dem Aspekt eines positives Zukunftsbildes zu städtischem Wohnen einen elementaren Beitrag leistet. Themen wie Partizipation in Fragen von ressourcen- und flächensparendem sowie gesundem Wohnen oder verträgliche Mobilität sind regelmäßig auf der Agenda der Stadtviertelrunde zu finden. Ein Besuch bei der nächsten Stadtviertelrunde am 25.02.2019 ist sicherlich ein lohnenswerter Gang. Nähere Informationen zu der Veranstaltung werden noch folgen.

(Bild: Tim Elser)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen