Feierliche Ehrung für Menschen mit Behinderung, die selbst einem bürgerschaftlichen Engagement nachgehen.

Darmstadt, 9.08.2011 +++ Auf den ersten Blick ist die Veranstaltung, zu der das DRK in Hessen, Volunta gGmbH im August eingeladen hat, nichts Ungewöhnliches. Eine Feier wie es sie häufig gibt, mit belegten Brötchen, Redebeiträgen und Auszeichnungen. Das Besondere daran sind die Engagierten, die diese Auszeichnung empfangen: Acht Menschen mit Behinderung werden für ihr bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet. Man könnte sagen, dass der Wunsch diese Besonderheit in Normalität zu verwandeln, besonders groß ist.

Menschen mit Behinderung sind im Bereich des bürgerschaftlichen Engagements deutlich unterrepräsentiert. Vielfach sind sie Fremdbestimmung ausgesetzt und werden eher als „Hilfeempfänger“ anstatt als „Hilfegebende“ wahrgenommen. Das von der Volunta gGmbH initiierte und von Aktion Mensch und dem LWV Hessen unterstützte Projekt Aha! „Aber hallo: Engagiert und besonders!“ startete im Sommer 2009, um diese Sichtweise ein wenig zu verändern. „Es geht um Selbstbestimmung und persönliche Erfahrungen, aber auch um die Stärkung einer gesellschaftlichen Vielfalt.“ erläutert der Projektkoordinator Jens Bucher die Zielsetzung dieses inklusiven Projektes. An der Feier werden acht Projektteilnehmerinnen und Projektteilnehmer geehrt, die sich in ganz unterschiedlicher Art und Weise über sechs Monate freiwillig in gemeinwohlorientierten Einrichtungen engagiert haben. Dazu gehört beispielsweise Jürgen Führ. Der 72-jährige hat viele Jahrzehnte in der Nieder Ramstädter Diakonie (NRD) gearbeitet und ist seit einigen Jahren Rentner. Heute setzt er sich für Senioren ein, indem er wöchentlich ein Altenzentrum besucht, um mit den Alterskameraden Gesellschaftsspiele zu spielen und ihnen die Zeit zu vertreiben. Seine Behinderung spielt in diesem Zusammenhang keine Rolle. Ob Kindergärten, Tierheime oder Museen, ein Engagement im Projekt Aha! kann eine große Bereicherung für beide Seiten sein. Ganz wesentlich ist, dass das Projekt Aha! nachhaltig wirkt. In den sechs Monaten Projektdauer wird der Einstieg in bürgerschaftliches Engagement geübt, eine intensive pädagogische Begleitung und ein guter persönlicher Draht sind dabei unerlässlich. Danach soll es weitergehen und die Begeisterung der Projekt-Teilnehmerinnen und Projekt-Teilnehmer bestätigt diesen Trend.
Neben Urkunden, Blumen und gerahmten Fotos aus der Projektzeit bekommen die Freiwilligen vor allem Anerkennung. Neben Freunden, Familie und Angehörigen kommen auch die Mentoren aus den dazugehörigen Einrichtungen, um die Akteure in der Volunta Niederlassung in der Rheinstrasse hochleben zu lassen.

Weitere Informationen zum Projekt Aha! Aber hallo: Engagiert und besonders! erhalten Sie unter www.volunta.de oder direkt bei dem Projektkoordinator Jens Bucher, DRK in Hessen, Volunta gGmbH, Tel. 06151-36065-29

Autor:

Jens Bucher aus Darmstadt-Süd

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.