Philosophischer Salon am 30. September
"Analog versus Digital? Kunst und Wahrnehmung in Zeiten virtueller Weltzugänge"

Beim Wettbewerb um den Titel "Digitale Stadt" 2018 nehmen auch Künstler/innen Stellung zur Kontroverse um die Digitalisierung. Im Salon wird am 30. September, 15 bis 18 Uhr die Musikerin Susanne Resch zum Thema "Analog versus Digital? Kunst und Wahrnehmung in Zeiten virtueller Weltzugänge" befragt. Mit einem Impulsvortrag und ihrer Musikperformance "Virtu`elle" wird sie sich theoretisch und praktisch-erfahrbar auf die Wahrnehmungsweisen künstlerischen Schaffens in analogen und digitalen Präsentationen beziehen. Die Wahrnehmung und Kunst in Zeiten virtueller Zugänge soll diskutiert werden.

Wegen der Musikperformance findet der Salon im Auditorium (Vortragssaal) im Erdgeschoss des Literaturhauses statt. Näheres auf www.ipph-darmstadt.de .

Autor:

Heinrich Ruhemann aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.