Erstes Latin-Festival auf dem Karolinenplatz in Darmstadt ein voller Erfolg

Etwa 5000 Gäste genossen einen strahlenden Nachmittag und Abend
4Bilder
  • Etwa 5000 Gäste genossen einen strahlenden Nachmittag und Abend
  • hochgeladen von Heinrich Ruhemann
Wo: Karolinenplatz, Darmstadt auf Karte anzeigen

Am Samstag, den 18. August war alles vorbereitet für des erste europaweite Latin-Festival in Darmstadt: Zwei Bühnen und genügend Essen- und Getränkestände sowie ein reichhaltiges Programm. 

Tagsüber freuten sich 7000 Passanten an dem bunten Treiben, abends blieben über 5000 Besucher. -  Juan Carlos Luna, Vorsitzender der Gesellschaft für Internationale Kunst und Kultur e.V. hat die Idee entwickelt und dazu von René Nothnagel, dem Betreiber vom Huckebein, organisatorische und von Mahmoud Morsy und Marcel, Gruppe Salsa TUDe an der TU Darmstadt Programmunterstützung erhalten. Einen Salsa-Marathon gibt es bereits jedes Jahr im Mai im Bürgerpark und Salsa-Gala in der Orangerie.  

Der Kulturvisionär J.C. Luna hat für das neue Kulturkonzept einen Antrag an die Stadt gestellt. So wurde der Karolinenpatz genehmigt. Das neue Festival zur Förderung der Latin-Kultur soll Menschen unterschiedlicher Sprache und Kulturkreise zusammenbringen. Auf dem Karolinenplatz wurden zwei Bühnen aufgebaut, eine für Salsa, eine für Reggaeton, eine Musikmischung aus lateinamerikanischen Rhythmen und elektronischer Musik. (Fotos Darwin Paz, näheres unter www.lafeda.com).

Alle 129 Künstler aus 24 Musik-, Tanzgruppen, Sängern oder DJs, sind ehrenamtlich aufgetreten, auch die Helfer arbeiteten ehrenamtlich, deshalb war es ein kostenloses OpenAir. Wenn alles gut läuft, soll es im kommenden Jahr vielleicht eine Erweiterung geben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen