Wie kann die Verkehrswende in Hessen gelingen?
Podiumsdiskussion mit Gästen aus der hessischen Landespolitik im Haus am Dom

Jahrzehntelang stand das Auto im Mittelpunkt der Verkehrsplanung, der motorisierte Individualverkehr hatte Vorfahrt. Heute verteilt sich Verkehrspolitik in Innenstädten auf den öffentlichen Verkehr, das Fahrrad oder auf die Kombination verschiedener Verkehrsmittel. Das Mobilitätsleitbild ist im Wandel, doch die Spätfolgen der autogerechten Infrastruktur stehen notwendigen Veränderungen häufig im Wege. Wie kann die Verkehrs- und Mobilitätswende trotzdem gelingen? Das ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung lädt zur Podiumsdiskussion ein:

Wie kann eine nachhaltige Transformation gelingen? Welche Empfehlungen hat die Mobilitätsforschung für die Verkehrswende? Wie kann Politik sie umsetzen? Was ist Gesellschaft bereit, für den Wandel zu tun? Darüber diskutieren mit dem Publikum im Haus am Dom: Tarek Al Wazir (MdL Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Jutta Deffner (ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung), Prof. Martin Lanzendorf (Universität Frankfurt), Alexander Möller (Geschäftsführer ADAC), Stefan Müller (MdL FDP), Thorsten Schäfer-Gümbel (MdL SPD), Janine Wissler (MdL DIE LINKE) am Dienstag, 25. 9., 18.30-20.30 Uhr im Haus am Dom, Domplatz 3 Frankfurt unter Moderation von Petra Boberg, Redakteurin hr-iNFO (zugleich Medienpartner). Anmeldung bis zum 24. September 2018  per E-Mail an dialog@isoe.de erbeten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt