25 Jahre Gemeinschaftshaus Pallaswiesenviertel - Viele Hilfen unter einem Dach

Rund 30.000 kostenlose, frisch zubereitete Essen, 48.000 Stunden Hausaufgabenhilfe für jeweils zehn Kinder und 8.000 Beratungsstunden – drei eindrucksvolle Zahlen, die nur einen minimalen Einblick in das Leben der letzten 25 Jahre im Gemeinschaftshaus Pallaswiesenviertel geben können. Hinter den Zahlen verbergen sich Menschen aus dem Pallaswiesenviertel, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die seit 1990 hier eine Anlaufstelle haben, wo sie sich treffen können und Beratung erfahren, aber auch einfach das umsetzen können, was sie gerne selbst machen wollen.

Sehr viele verschiedene Gruppen sind hier im Haus fest etabliert worden

Im Gemeinschaftshaus wird seit 25 Jahren diskutiert, informiert, gelacht und gefeiert, gelernt und gebastelt. Über all die Jahre hat sich gemeinsam mit vielen freiwillig Engagierten ein Angebot entwickelt, das sich wirklich sehen lassen kann. Die Mädchen-, Jungen- oder Frauengruppe, der Kinder- und Seniorentreff, die Kinder-, Sport- und Fußballgruppe, die Krabbelgruppe mit Elterncafé, der Multikulturelle Frühstückstreff sowie das Montagscafé sind Beispiele für regelmäßige Gruppentreffen im Haus. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Sonderaktionen wie z.B. Kinder- und Jugendfreizeiten, Kleinkinderfamilienfreizeiten, Urlaubsfahrten mit Familien, Tagesauflüge und Ferienspiele. Alle Angebote werden gut besucht und dankbar angenommen, denn sie wurden gemeinsam mit den dort lebenden Menschen entwickelt und auf fehlende Bedarfe abgestimmt.

Eine starke Gemeinschaft

In den 95 Jahren seit denen die Wohnsiedlung Kirschenallee besteht, gab es viele Höhen und Tiefen, die die Bürgerinnen und Bürger, die hier leben gemeinsam durchgestanden haben. Über all die Jahre hat die Menschen in der Kirschenallee immer eines ausgezeichnet: Ihr Mut und ihre Solidarität miteinander haben ein Gemeinschaftsgefühl hervorgebracht, das in weiten Teilen der Bevölkerung und in anderen Nachbarschaften seinesgleichen sucht. Diese Identität auch für den gesamten Stadtteil aufzubauen, ist ein Ziel der nächsten Jahre. Insbesondere seitdem das Pallaswiesenviertel Ende letzten Jahres ins Programm Soziale Stadt aufgenommen wurde, wird das Gemeinschaftshaus zum Herzstück des Quartiers.

Unterstützt wird diese Gemeinschaft von Hans Schädel, Horst Miltenberger und Franziska Kreipner, die schon lange, seit zwölf, 15 und 22 Jahren, im Gemeinschaftshaus tätig sind. Durch diese personelle Kontinuität konnte ein Fokus in die Förderung und die Unterstützung der Alltagsbewältigung der im Viertel lebenden Menschen gelegt werden. Ein besonderes Augenmerk lag und liegt auch in Zukunft auf der Förderung der Teilhabechancen benachteiligter Menschen in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Erwerbsleben, Kultur und Soziales.

„Der wichtige Baustein des Gemeinwesenkonzeptes die Selbsthilfe-Fähigkeiten der Bewohner des Pallaswiesenviertel zu stärken bleibt auch für die nächsten Jahre bestehen. Denn nur durch die aktive Beteiligung der Bewohnerinnen und Bewohnerkann eine nachhaltige Verbesserung der Wohn- und Lebensbedingungen im Quartier erreicht werden“, so Dienststellenleiter Horst Miltenberger.

Jubiläumsfest

Gefeiert wurden die 25 Jahre mit einem Jubiläumsfest. Das Rotzfreche Spielmobil war mit Hüpfburg und seinem Spielgeräte-Park gekommen und das Kindertheater „Die Stromer“ zeigte das Stück „Der Fee, die Fee und das Monster“. Auch beim gemeinsamen Grillen feierten kleine und große Bewohner des Viertels das Haus der Begegnung und Unterstützung.

Sozialdezernentin Barbara Akdeniz versprach: „Das Gemeinschaftshaus wird auch weiterhin eine verlässliche Anlaufstelle für die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers sein. Die Menschen können sich hier treffen und mit anderen in guten Austausch kommen.“

„Zwar gibt es auch in Zukunft noch viel zu tun, doch Erfolge wie die Verringerung der Zahl an Jugendlichen ohne Schulabschluss um vierzig Prozent im Vergleich zu vor 25 Jahren bestärken uns, unser Engagement unermüdlich fortzusetzen“, so Horst Miltenberger. „Unsere Arbeit trägt so viele Früchte, dass wir anlässlich des Jubiläums auch etwas stolz auf das Erreichte sein können und zukunftsfroh auf die nächsten Jahre blicken können.“

Kontakt:
Gemeinschaftshaus Pallaswiesenviertel
Kirschenallee 180, 64293 Darmstadt
Tel.: 06151 895727

Autor:

Claudia Betzholz aus Darmstadt-Süd

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.